Berlin (dpa) - Eltern, bitte die Kinder festhalten: Im Oktober sind nicht nur die Teenie-Stars Heiko und Roman Lochmann (Lochis) auf Tour, sondern auch die K-Pop-Sensation BTS.

Vater und Mutter können aber auch alleine Konzerte genießen - etwa die einer britischen 80er-Ikone und einer bekannten TV-Moderatorin.

BTS - bei diesen drei Buchstaben flippen Teenies aus - und das weltweit. Denn hinter den Bangtan Boys (kurz: BTS) verstecken sich sieben junge Koreaner, die sich seit ihrer Gründung 2013 zur absoluten K-Pop-Sensation entwickelt haben. In Asien räumen sie ohnehin sämtliche Preise ab, aber auch in den USA gelang der Boygroup in diesem Jahr mit ihrem dritten Album "Love Yourself ? 'Tear'" der Sprung auf den ersten Platz der Charts. Das Musikvideo zur Single "Idol" knackte kürzlich einen YouTube-Rekord. Der Clip wurde innerhalb von 24 Stunden 85 Millionen Mal angeschaut. Die Musiker schreiben viele ihrer Songs selbst, was nicht gerade üblich in der K-Pop-Branche ist. Dabei geht es auch um gesellschaftliche Themen wie Mobbing. Erstmals live in Deutschland zu sehen sind BTS am 16. und 17. Oktober in der Berliner Mercedes-Benz-Arena. Die Tickets waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.

JASON DERULO gehört zu den angesagtesten R&B-Musikern der USA. In diesem Sommer landete er den WM-Hit "Colors", außerdem arbeitete er für "Goodbye" mit Star-DJ David Guetta zusammen. Der 29-Jährige wollte sein fünftes Studioalbum eigentlich schon längst veröffentlichen, daraus wurde aber bislang nichts. Darum musste der Musiker auch seine Deutschland-Gigs im März verschieben. Jetzt unternimmt Derulo einen neuen Anlauf, allerdings immer noch ohne neue Platte. Immerhin präsentiert er seinen Fans auf Tour neben älteren Hits wie "Tip Toe" oder "Talk Dirty" auch bislang unveröffentlichte Songs. Zu sehen ist der R&B-Sänger in Oberhausen (3.10.), Frankfurt (7.10.), Hamburg (9.10.), Stuttgart (10.10.), München (21.10.) und Berlin (23.10.).

SHANIA TWAIN ist mit knapp 90 Millionen verkauften Platten eine der erfolgreichsten Country-Sängerin aller Zeiten. In den 90er Jahren begann die Karriere der Kanadierin - mit Hits wie "That Don’t Impress Me Much", "Ka-Ching" oder "Man, I Feel Like A Woman". Ihre Mischung aus Country und Pop brachte Twain fünf Grammys ein. Nach ihrem Album "Up!" (2002) wurde es etwas ruhiger. Twain trennte sich von ihrem Mann und erkrankte an Dysphonie. Ihre Stimme verschwand in Folge dessen immer mehr. "Ich musste von heute auf morgen mit dem Singen aufhören und meine Stimme neu aufbauen", sagte die 53-Jährige der "Bild"-Zeitung. Aber die Kanadierin schaffte das Comeback, stand zwei Jahre in Las Vegas auf der Bühne und veröffentlichte im vergangenen Jahr mit "Now" ihr erstes Album nach 15 Jahren. Damit ist sie im Oktober in München (5.10.), Köln (8.10.) und Hamburg (13.10.) zu sehen.

JORIS wurde 2015 mit "Herz über Kopf" zum Senkrechtstarter, wobei der bei Bremen geborene Songwriter schon lange zuvor Musik gemacht hatte. Sein erster großer Hit und das Debütalbum "Hoffnungslos hoffnungsvoll" brachten dem 28-Jährigen drei Echos und Gold-Status. Doch einige Zeit später drückte Joris die Pausetaste. "Es kam irgendwann der Rat aus meinem Umfeld, nach zweieinhalb Jahren Unterwegs-Sein einen kurzen Schnitt zu machen", sagte er der dpa. Nach einigen Monaten alleine in Italien und mit Freunden in Spanien war der Akku dann wieder voll. Anfang Oktober bringt der Musiker sein zweites Album "Schrei es raus" auf den Markt, mit dem er direkt auf Tour geht. Die Platte ist rockiger, progressiver und lauter, als ihr Vorgänger. Joris will darauf mehr Haltung zeigen und von seinen Sorgen erzählen. Live zu sehen ist der Popsänger in Stuttgart (19./20.10.), Hamburg (22./23.10.), Hannover (24.10.), Bielefeld (26.10.), Leipzig (27.10.), München (28.10.), Köln (29.10.), Wiesbaden (31.10.) und im November in weiteren Städten.

KIM WILDE entwickelte sich in den 80er Jahren in Europa zur Pop-Prinzessin. Die Britin landete mit "Kids in America" oder "You Keep Me Hangin‘ On" Evergreens, verkaufte über 30 Millionen Platten und ging mit Michael Jackson und David Bowie auf Tour. In den 90er Jahren konnte sie dann nicht mehr an ihre Erfolge anknüpfen und entdeckte ihr altes Hobby wieder. Die ausgebildete Landschaftsgärtnerin moderierte in ihrer Heimat Gartensendungen im Fernsehen und schrieb 2005 ein Buch darüber. Ihr Comeback schaffte Wilde dann vor allem mit Neuinterpretationen ihrer alten Songs ("You Came 2006") und Zusammenarbeiten mit Nena ("Anyplace, Anywhere, Anytime") oder DJ Bobo. Im März brachte die 57-Jährige ihr 14. Studioalbum "Here Come The Aliens" heraus, mit dem sie im Oktober durch Deutschland tourt. Zu sehen ist Wilde dabei in München (2.10.), Mannheim (4.10.), Köln (6.10.), Bremen (7.10.), Bochum (8.10.), Hamburg (9.10.), Schwalmstadt (11.10.), Hannover (12.10.), Berlin (13.10.), Hamburg (15.10.), Stuttgart (16.10.) und Nürnberg (17.11.).

DIE LOCHIS, die Zwillingsbrüder Heiko und Roman Lochmann, haben Millionen Social-Media-Abonnenten und sind auf allen Kanälen präsent. Nach Ausflügen ins Fernsehen und sommerlichen Werbe-Engagements haben die Internet-Stars aus Südhessen kürzlich ihr zweites Album vorgelegt. Auf "#WhatisLife" verarbeiten sie ihr "surreales" Leben. Das Album sei "wie ein Soundtrack für's Leben, weil er aus dem Leben entstanden ist", sagte Heiko der dpa. Entstanden sind die Songs in der Nähe von Bangkok. Eine Mischung aus fröhlichem Pop, elektronischen Beats, Disco-Anklängen und Hip-Hop. Die Konzerte des Comedy- und Gesangsduos, das auf YouTube bekannt wurde, besuchen vor allem Kids und Teenies mit ihren Eltern. Rechtlich müssen Besucher unter 14 Jahren von einem Erwachsenen begleitet werden. Die Lochis laden zum frühabendlichen Familienausflug in Pahlen (2.10.), Hamburg (3.10.), Köln (4.10.), Bremen (5.10.), Kiel (6.10.), Frankfurt (8.10.), Mannheim (9.10.), Stuttgart (10.10.), Oberhausen (11.10.), Erfurt (12.10.), Bielefeld (14.10.), Saarbrücken (15.10.), Hannover (16.10.), Berlin (17.10.), Dresden (18.10.), Magdeburg (20.10.), Leipzig (21.10.), Nürnberg (22.10.), Darmstadt (24.10.) und München (25.10.).

Das Pop-Duo ROXETTE, bestehend aus den Schweden Per Gessle und Marie Fredriksson, wurde in den 80er Jahren gegründet, schaffte 1989 mit "The Look" den Durchbruch und darf heute auf keiner 90er-Party fehlen. Vor einigen Jahren zog sich Fredriksson aus gesundheitlichen Gründen von der Musik zurück, jetzt geht ihr Kollege erstmals alleine auf große Tour. "Wir beide denken, dass dies eine großartige Chance ist, unseren Songs frischen Glanz mit einem leicht veränderten Twist zu verleihen", sagte Gessle. Der 59-Jährige wird mit seiner Band Hits wie "Joyride", "Listen To Your Heart", "How Do You Do" oder die Ballade "It Must Have Been Love" präsentieren, aber auch unbekanntere Roxette-Songs. Zu sehen ist der Schwede in Leipzig (9.11.), Hamburg (11.10.), Berlin (22.10.) und Köln (23.10.).

INKA BAUSE kennen viele Fernsehzuschauer als Moderatorin der erfolgreichen Doku-Serie "Bauer sucht Frau". Ihre Karriere begann aber schon in jungen Jahren als Musikerin, damals in der ehemaligen DDR. Sie spielte als Schülerin im Orchester, veröffentlichte 1987 ihr erstes Album und studierte Gesang. Nach zehn Jahren Pause brachte Bause in diesem Jahr ihr Album "Mit offenen Armen" auf den Markt. Auf ihrer "Lebenslieder"-Tour singt die Leipzigerin, die im Herbst 50 Jahre alt wird, ihre Lieblingslieder aus dem Kindergarten oder der Schule, alte Hits und Lieder von ihrem Vater. Der gehörte in der DDR zu den erfolgreichsten Pop-Komponisten. Auf der Bühne stehen wird Bause ausschließlich in ostdeutschen Städten - in Potsdam (2.10.), Zwickau (6.10.), Halle/Saale (12.10.), Cottbus (13.10.), Schwerin (26.10.), Rostock (27.10.), Neu-Brandenburg (28.10.) und im November in weiteren Orten.