Brechen für Lehrlinge bald goldene Zeiten an? Wird der Meister zur Lehre bitten und nicht der Stift um eine Lehrstelle betteln? Es gibt einfach nicht genügend junge Leute. Das nennt sich demografische Falle.

Verheißt diese Falle nicht ein Schlaraffenland? Wohl kaum. Denn nicht jeder wird auch einer Lehrausbildung gewachsen sein. Wer nicht das Zeug dazu hat, wird künftig ebenso in die Röhre gucken, wie einer, der nicht will. Denn Unternehmen werden auch bei Lehrlingsmangel Unwilligen, Bequemen und Unwissenden die Türen nicht sperrangelweit öffnen. Und das ist auch richtig so. Man soll sich nämlich anstrengen.

Und darin liegt die Chance für jene, die bisher auf dem Ausbildungsmarkt hinten runtergefallen sind, nämlich den Hauptschülern. Ihnen schlägt oft zu unrecht das Vorurteil entgegen, gar wenig zu können. Wer aber seine Hände zu gebrauchen weiß, muss nicht unbedingt Mathematiker sein.(Wirtschaft)