Die Geschichte um die angebliche Bestechlichkeit von Lothar Finzelberg ist um eine Facette reicher. Einer der Kronzeugen gegen den Landrat des Jerichower Landes sitzt erneut in Haft. Für Finzelberg ist das ein vorweihnachtliches Geschenk, für die Staatsanwaltschaft Stendal ein schwerer Schlag ins Kontor.

Finzelbergs Verteidigung hatte stets kritisiert, dass sich die Staatsanwaltschaft auf die Aussage eines rechtskräftig Verurteilten stützt, dem für sein Entgegenkommen eine großzügige Strafmilderung gewährt wurde. Dieser Vorwurf ist - auch im Licht der neuesten Entwicklungen betrachtet - berechtigt. Die Sache wird immer verworrener. Die Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Kronzeugen wachsen. Legt die Anklagebehörde nicht bald belastbare Beweise gegen Finzelberg vor, wird sie unter enormen Druck geraten. Seite 1