Ein Investor aus Niedersachsen wollte in der Altmark eine Hähnchenmastanlage bauen. Eigentlich. Doch nach massiven Bürgerprotesten gibt er völlig entnervt auf. Keine Frage: Es ist absolut nachvollziehbar, dass Menschen mitentscheiden wollen über das, was direkt vor ihrer Haustür passiert. Wer will schon eine Mastanlage in unmittelbarer Nachbarschaft haben?

Allerdings: Bei allen unterschiedlichen Auffassungen sollten die Diskussionen in geordneten Bahnen verlaufen. Das war in der Altmark offensichtlich nicht der Fall. Der Investor hatte von Anfang an überhaupt keine Chance, seine Sicht der Dinge sachlich darzulegen. Es gab Beleidigungen, Unterstellungen, sogar Drohbriefe. Das geht eindeutig zu weit.

Vor allem der BUND mit dem Berufsdemonstranten Wendenkampf in der vordersten Reihe spielte mit der Angst der Menschen und trug zur Zuspitzung des Streits bei. Eine ideologisch belastete Debatte ließ zu keiner Zeit eine Suche nach möglichen Kompromissen zu. Schade!