Der Moorboden an der Ohre bei Haldensleben ist wie eine Zeitkapsel. Der feuchte Grund konserviert 1000 Jahre altes Holz, als wäre der Baum erst gestern gefällt worden. Er lässt sich anfassen, aber er ist unfassbar. Geschlagen im Wald von Haldensleben, als Heinrich IV. gerade auf dem Weg nach Canossa war. Was finden die Archäologen im Hof der Burg, wenn sie im Frühjahr weitergraben werden? In diesem Moorboden ist alles möglich. Waffen, Geschirr, Textilien, Leichen.

Die jetzt freigelegten ersten Teile der Burg von Niendorf zeigen, auf welch geschichtsträchtigem Boden sich das heutige Sachsen-Anhalt befindet. Im Zuge der Großbaustelle A 14 wird es in den nächsten Jahren viele Ausgrabungen wie jetzt in Haldensleben geben. Die modernen Mittel der Archäologie werden helfen, Sachsen-Anhalt neu zu entdecken. Der Blick zurück wird zunehmend spannend.