Die Emser Depesche war vor 140 Jahren dazu angetan, den Deutsch-Französischen Krieg auszulösen. Diese Art von Geheimdiplomatie ist zwar passé. Doch der neueste Wikileaks-Coup lässt sich nicht einfach abtun nach dem Motto: Weiß sowieso jeder, was drin steht, machen alle so, Schwamm drüber.

Die USA sind desavouiert. Der nächste Hieb für die in der Krise steckende Supermacht. Washington confidential (streng geheim)? Das war mal. Es ist etwas anderes, wenn ein Guido Westerwelle ahnt, was die Amerikaner von ihm halten, als wenn er das mit Millionen anderen nachlesen kann. Ganz zu schweigen von Länder-Dossiers, die etwa in Nahost für politische Erschütterungen sorgen können.

Eine undichte Stelle, Aktivisten am Server, schon kennt die ganze Welt sämtliche Staatsgeheimnisse. Die Internet-Revolution hat nun auch die Diplomatie in ein neues Zeitalter katapultiert – mit allen Risiken.