Abgesehen davon, dass der Einstieg des Emirats Katar bei Hochtief verhindern kann, dass der deutsche Baukonzern vom ungeliebten spanischen Konkurrenten ACS geschluckt wird, hat der Deal mit den Arabern für Hochtief einen weiteren unschätzbaren Wert. Der neue Großaktionär richtet 2022 die Fußball-Weltmeisterschaft aus. Wer an dem erwarteten gigantischen Bauboom unter anderem mit vollklimatisierten Stadien besonders teilhaben wird, liegt auf der Hand.

Darüber hinaus ist Hochtief nur ein Beispiel dafür, wie die Emirate staatliche Investments weltweit planen und ihre Petro-Dollars gezielt in Wachstumsbranchen anlegen. Die Scheichs sitzen hierzulande bereits bei Volkswagen und Porsche am Tisch. Andere Wüstenstaaten wie Kuwait und Abu Dhabi reden bei Daimler mit. Die so schwer fassbare globale Wirtschaftswelt ist auf einmal so nah.