Das ist schon ein starkes Stück: Ein Bürgermeister (Ralf Bergmann) lässt sich in der politisch aufgeheizten Diskussion um eine Hähnchenmastanlage von einem Investor ein (aus gutem Grund) lange geheimgehaltenes Gutachten bezahlen und macht sich dann für dessen Positionen stark. Gut, dass der Vertreter einer Bürgerinitiative diese brisante Geschichte aufgedeckt und öffentlich gemacht hat. Dass der Bürgermeister noch am selben Abend zurücktrat, ist die logische Konsequenz aus seiner inakzeptablen Verfehlung.

Nun ist der Ex-Bürgermeister aber auch SPD-Landtagsabgeordneter und sogar umweltpolitischer Sprecher seiner Fraktion. Fraktionschefin Budde sollte sich sehr genau überlegen, ob Bergmann für diese Funktion wirklich noch geeignet ist. Seiner Vorbildfunktion als Landtagsabgeordneter ist er nicht gerecht geworden. Er hat sich selbst diskreditiert. Und: Die Gefahr von Interessenskollisionen besteht nach wie vor. (Seite 1)