Warum bekommen 21 Jahre nach der Wende Putzkräfte im Westen automatisch fast 17 Prozent mehr Lohn als die in Sachsen-Anhalt? Die Verordnung des Bundesministeriums zementiert ein Lohngefälle, das heute flächendeckend für die neuen Bundesländer keine Berechtigung mehr hat. Ingenieure verdienen über 20 Prozent weniger als im Westen, in kleinen Handwerksbetrieben ist der Abstand bei Facharbeitern manchmal noch größer. Solche Abstände gleichen die geringeren Lebenshaltungskosten nicht mehr aus. Die sind längst vergleichbar mit denen in Ost-Bayern oder Nord-Westdeutschland und liegen keinesfalls wie die Gehälter durchschnittlich 17 Prozent unter Westniveau.

Niedriglöhne sorgen dafür, dass im Osten die öffentlichen Haushalte stärker belastet werden und sie werden den Osten im zukünftigen Wettbewerb um junge, gut ausgebildete Fachkräfte alt aussehen lassen. Es wird Zeit, das Politik und Wirtschaftsverbände gegensteuern, damit sich die Differenz schneller abbaut. Seite 1