Die Rente mit 67 folgt einer simplen Logik: Wenn die Mitglieder einer Gesellschaft immer älter werden und dabei gesund bleiben, können sie auch länger arbeiten - zumal weniger junge Leute nachwachsen.

Alles Theorie. Praktisch geht fast jeder zweite Deutsche vorzeitig in den Ruhestand - mit Rentenabschlägen. Die meisten können sich das wohl eher nicht leisten. Dabei hat jeder eine Chance verdient, heutzutage bis zum 65. Lebensjahr durchhalten zu dürfen und auch zu können. Dazu gehört, dass wirklichkeitsnahe Rentenpolitik im Arbeitsleben beginnt - mit gesundheitlicher Vorsorge, ständigem Lernen, langfristiger Personalpolitik und Arbeitsbedingungen, die nicht kaputtmachen. Weil der Alltag aber oft anders aussieht, kommt die von Sozialdemokraten eingeführte Rente mit 67 als Kürzungsprogramm daher. Politik