Krasnodar (dapd). Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) hat gestern im russischen Krasnodar eine Kooperationsbörse für Unternehmen eröffnet. Dort präsentieren sich 18 Firmen aus Sachsen-Anhalt – vom Maschinen- und Anlagenbau über Holzindustrie und Bauwirtschaft bis zur Ernährungsbranche. 130 russische Firmen hatten sich für die Börse angemeldet, um wirtschaftliche Kontakte zu knüpfen.

Böhmer verwies in seiner Eröffnungsrede auf die gemeinsamen Interessen und ähnlichen Voraussetzungen beider Regionen. Sachsen-Anhalt habe in den vergangenen Jahren einen "komplizierten Transformationsprozess durchgemacht", bei dem alle Strukturen verändert werden mussten. Böhmer sagte, seine Delegation sei mit Erwartungen und Hoffnungen nach Krasnodar gekommen. Der Regierungschef hofft auf einen weiteren Ausbau der Handelsbeziehungen. Die Politik könne dabei die Bedingungen zur Ansiedlung verbessern.

Organisiert wurde die Veranstaltung von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Magdeburg, die seit 2009 in Krasnodar eine Repräsentanz unterhält.