130 Jahre organisierte Hauseigentümer in Magdeburg und das 20-jähriges Bestehen des Vereins Haus & Grund Magdeburg waren gestern Anlass für einen feierlichen Empfang, an dem zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Vereinsgeschichte teilnahmen. Zum doppelten Jubiläum gratulierte Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) mit der Verleihung der goldenen Stadtplakette.

Magdeburg. In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat sich der 1990 neu gegründete Verein Haus & Grund Magdeburg als erfolgreiche Interessenvertretung für den Schutz des privaten Eigentums etabliert. Auslöser der Aktivitäten in Magdeburg war ein Artikel in der Volksstimme, der sich insbesondere mit den schlechten Bedingungen der privaten Miethauseigentümer beschäftigte. Dem Verein, der nicht nur auf der politischen Bühne die Interessen der Privateigentümer vertritt, sondern auch umfangreiche Rechtsberatung anbietet, gehören mehr als 1800 Mitglieder in Magdeburg und Umgebung an.

Gestern lud der Vereinsvorstand zur großen Jubiläumsfeier in die Lukasklause. Zu den zahlreichen Gästen aus Wirtschaft, Politik, Bau- und Wohnungsbranche zählte neben dem Präsidenten von Haus & Grund Deutschland, Rolf Kornemann, und Verkehrsminister Karl-Heinz Daehre (CDU) auch Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper. Dieser verlieh anlässlich des doppelten Jubiläums "130 Jahre organisierte Hauseigentümer" und "20-jähriges Vereinsbestehen" die goldene Stadtplakette, lobte das bisherige Engagement und wünschte für die Zukunft eine fruchtbringende Zusammenarbeit zwischen Stadt und privaten Eigentümern. Das Ziel, das die Stadt und die Vereinsmitglieder hätten, sei schließlich ein gemeinsames. Magdeburg müsse als Arbeits-, Wohn- und Lebensort attraktiver werden.

Haus & Grund-Präsident Kornemann betonte: "Gemeinsam müssen Wohnungsbaugenossenschaften, -gesellschaften und private Eigentümer auf den demografischen Wandel und die damit verbundenen Folgen für die Wohnungs-, Haus- und Grundstücksbranche reagieren." Zudem seien für den Verein deutschlandweit in den kommenden Jahren "gigantische Aufgaben" im Bereich des altersgerechten Wohnens, der Erschaftssteuer, Grundstücksreform und energetischen Sanierung zu bewältigen.