Leipzig. Bereits fünfmal wurden in diesem Jahr im neuen "Animal Export Center" des Flughafens Leipzig/Halle Pferde verladen. Dabei handelte es sich um wertvolle Dressurtiere, die unter anderem nach Bahrein geflogen wurden.

Seit August betreibt der Airport auf einer Fläche von 1300 Quadratmetern dieses Center, über das die Ausfuhr von Großtieren möglich ist. Der Flughafen hat damit seine Angebots- palette als international eta- bliertes Frachtdrehkreuz erweitert.

Wie erfolgreich 2010 wird, verkündete gestern Abend Flughafenchef Dirk Näther beim traditionellen Jahresrückblick. "Im Frachtaufkommen konnte bereits Ende November mit über 601000 Tonnen ein neuer Höchstwert erzielt werden", freute er sich. Das sei eine Steigerung um 27,4 Prozent. "Der Airport ist damit der drittgrößte Frachtflughafen in Deutschland."

Im Passagierverkehr wurden dagegen bis Ende November "nur" 2,2 Millionen Fluggäste gezählt. Das sind rund 200000 weniger als im Vorjahr. "Allein die Flugasche nach dem Vul- kanausbruch in Island hat zu einem Rückgang um 42000 Fluggästen geführt", sagte Näther. Dazu komme, dass in den letzten zwei Wochen wegen der Witterungsverhältnisse 1200 Passagiere nicht befördert werden konnten.

Von Leipzig/Halle aus fliegen die Leute am liebsten nach Spanien. Das waren in der Sommersaison allein 301000 Passagiere. Auf der Beliebtheitsskala der Länder folgen die Türkei, Griechenland, Ägypten und Bulgarien. Das beliebteste Reiseziel war Antalya in der Türkei, gefolgt von Palma de Mallorca.

Bis zum Jahresende soll die zweite Flugzeugrollbrücke baulich fertig gestellt sein. Sie überspannt dann mit einer Länge von 191,5 Metern und einer Breite von 63,5 Metern die A14 sowie Bahnschienen.