Köthen (MZ). Mit Scheinwerfern wurde das Köthener Schloss in ein stimmungsvolles Licht getaucht. Der Schlosshof füllte sich zusehends. Für den geplanten Guinness-Rekord war dies besonders erfreulich. Immerhin galt es, mehr als 537 Sängerinnen und Sänger zu versammeln. So viele hatten sich nämlich im niedersächsischen Wöltingerode eingefunden.

Von keinem Geringeren als Gotthilf Fischer wurden die Besucher des Adventsmarktes zum Singen animiert. Am Samstagabend gastierte der 82-Jährige in Köthen.

Mit dem Weihnachtslied "Horch, was kommt von draußen rein" begann ein Rekordversuch, wie ihn die Bachstadt noch nicht erlebt hat. Schulter an Schulter standen die Köthener vor der Bühne und ließen sich von der Euphorie des 82-Jährigen "infizieren". Männer und Frauen, Jung und Alt stimmten bei Weihnachtsliedern und deutschen Volksliedern ein. Den Rekord aus Wöltingerode haben die Besucher der Köthener Schlossweihnacht locker gebrochen. "Ihr habt gewonnen. Das sieht doch jeder Blinde", erklärte Gotthilf Fischer. 864 Sängerinnen und Sänger hatten sich auf dem Schlosshof eingefunden.

Die Freude der Köthener am Singen schien selbst den alteingesessenen Chorleiter beeindruckt zu haben. Gotthilf Fischer kündigte an, seinen hundertsten Geburtstag in der Bachstadt zu feiern.