Magdeburg (dpa) l Ein Wildkräutergarten, ein "Umweltbildungsmobil" und eine kleine Imkerei gehören zu den Trägern des Umweltpreises 2015 in Sachsen-Anhalt. Insgesamt wurden fünf von 26 eingereichten Projekten ausgezeichnet, wie die Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz des Landes am Mittwoch mitteilte. Drei Preise sind mit jeweils 3000 Euro dotiert: Die Katholische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt wurde für ihren Entwurf eines Wildkräutergartens ausgezeichnet. Dort sollen essbare Wildkräuter wachsen, geplant sind "Kräuterspaziergänge" und Vorträge.

Die Gartenakademie Sachsen-Anhalt (Zichtau) bekommt ebenfalls 3000 Euro für den Umbau eines Transporters zum "Umweltbildungsmobil". Damit sollen Gartengeräte, Erde, Samen und Pflanzen in Kitas gebracht werden. Der Förderkreis der Klosterbauhütte Merseburg erhält die gleiche Summe für den Kauf erster Bienenvölker und Zubehör. Zudem wurde der Magdeburger Verein Spielwagen für ein Foodsharing-Projekt ausgezeichnet. Ein Sonderpreis ging an das Kinder- und Jugendhilfezentrum Groß Börnecke (Salzlandkreis) - für eine Ferienfahrt mit Schwerpunkt Müllvermeidung und -verwertung.