Halle (dpa) l Sachsen-Anhalts Industrie braucht mehr Strom: Allein die Chemie benötigt sehr viel davon, wie das Statistische Landesamt in Halle mitteilte. So stieg der Stromverbrauch in den Betrieben des verarbeitenden Gewerbes 2010 mit rund 10,6 Milliarden Kilowattstunden im Vergleich zum Vorjahr um neun Prozent an. Rund 3,7 Milliarden Kilowattstunden oder 35 Prozent des Energieverbrauchs fielen 2010 mit der Produktion von chemischen Erzeugnissen an. Im Verhältnis dazu benötigte die Nahrungsmittelbranche im Land mit 920 Millionen Kilowattstunden oder neun Prozent in dem Jahr weitaus weniger Strom.

In Sachsen-Anhalt werde aber von der Industrie nicht nur Strom verbraucht, sondern auch selbst in Kraftwerken erzeugt. 2010 waren dies 4,4 Milliarden Kilowattstunden. Regional gesehen verbrauchten 2010 die Betriebe im Saalekreis und im Landkreis Anhalt-Bitterfeld den meisten Strom; dort ist die Chemie mit Großunternehmen wie in Schkopau, Leuna oder Bitterfeld-Wolfen ansässig.