Die DRK-Kindertagesstätte Gänseblümchen in Hohenwarthe ist nach wie vor sehr beliebt. Das zeigt der Andrang beim Tag der offenen Tür am vergangenen Wochenende.

Hohenwarthe l Einige junge Eltern haben ihre Babys mitgebracht zum Rundgang durch die Kindertagesstätte Gänseblümchen. Viele von ihnen wollen sich nicht nur die Einrichtung und das Konzept der Erzieherinnen ansehen. Die Eltern wollen vor allem wissen, ob sie in einigen Wochen ihr Kind zur Betreuung bringen können, schildert Leiterin Petra Köppen. Die 75 Kinder fassende Einrichtung arbeitet seit Jahren an der Kapazitätsgrenze. Und auch in diesem Jahr gebe es keinen freien Platz im Haus, freut sich Petra Köppen über die nicht abnehmende Nachfrage.

"Wir mussten sogar einigen Familien absagen, weil wir keinen Platz mehr haben", bedauert sie. Dennoch habe sie keine Wahl. Der zur Verfügung stehende Raum sei die Grenze für die Zahl der zu betreuenden Kinder, erläutert sie. In vier Gruppen sind die Kinder von null bis sieben Jahren untergebracht.

Schon lange bevor der Gesetzgeber für die Kindereinrichtung das Programm Bildung elementar vorgeschrieben hatte, haben sich die Erzieher der Einrichtung mit dem Programm beschäftigt. Für die Hohenwarther Einrichtung ist dies bereits ein alter Hut.

Zahlreiche Aktivitäten wurden in der Einrichtung in den zurückliegenden Jahren entwickelt. Immer wieder probierten die Erzieher Neues aus, verwarfen allerdings ebenso nicht alte Weisheiten. Die Eltern sind mit dem Konzept in der Kindereinrichtung jedenfalls zufrieden, meint Petra Köppen.

Welche neuen Entwicklungen es im Kindergartenbereich gibt, davon konnten sich die Eltern selbst überzeugen. Für den Tag der offenen Tür wurde eine Schnupperstunde im Yoga für die Kinder organisiert. Der Sport ist nicht nur bei Erwachsenen beliebt, sondern kann ebenso bei Kindern dazu beitragen, die Konzentrationsfähigkeit sowie das innere Gleichgewicht zu verbessern. Für die Kinder war vor allem wichtig, dass die Schnupperstunde Spaß machte.