Eric Becker aus der 9b des Gommeraner Europagymnasiums kennt sich in der Geografie bestens aus. Deswegen tritt er für seine Schule auch beim Landeswettbewerb an.

Gommern l Wo Inn und Donau sich treffen, da liegt? Passau. Hätten Sie es gewusst? Eric Becker ja. Der Neuntklässer beantwortete nicht nur diese Frage richtig. Er wurde kürzlich der Schulsieger beim Geografie-Wettbewerb, den ein großer Schulbuchverlag alljährlich organisiert. Am Gommeraner Europagymnasium ist Volker Rulff für den Wettbewerb verantwortlich. Seit Jahren nimmt die Schule daran teil. "Die begabtesten aus jeder Klassenstufe nehmen teil", erklärte Rulff. Dabei haben die Schüler der Klassen sieben bis zehn die gleichen Aufgaben und aus ihnen wird der Schulsieger gekürt. Die Klassen fünf und sechs haben leichtere Fragen. "Der Schulsieger wird dann aus den besten jedes Jahrgangs ermittelt. Das bedeutet, dass sie noch einmal einen Fragebogen ausfüllen müssen", fügte Rulff an. Dabei hat Eric dann die beste Punktzahl erreicht. Hilfsmittel durften die Teilnehmer nicht benutzen. "Alles musste auswendig beantwortet werden, das ist teilweise wirklich schwierig", sagte der Geolehrer. So musste Eric nicht nur Städte anhand des Klimadiagramms erkennen, sondern auch die skandinavischen Landesgrenzen auf einer stummen Karte einzeichnen. Der Heyrothsberger schaffte es. Seinen ersten Globus bekam er im Alten von vier Jahren. "Seitdem beschäftige ich mich immer irgendwie mit Geografie", erklärt er. Vieles bleibe einfach hängen. Sein Lieblingsfach ist aber Sport. Der Fußballer spielt im Mittelfeld. So einen Platz erhofft er sich auch im Landeswettbewerb. Geschrieben hat er den Test schon, die Ergebnisse fehlen noch. Sein Gefühl: "Geht so. Ein paar Fehler weiß ich schon."