Eine Radtour mit verschiedenen Etappen haben der Heimatverein Gommern und die Heimatstube Nedlitz am Sonnabend unternommen.

Gommern/Nedlitz/Vehlitz/Möckern (mpr). Die Gommeraner und Nedlitzer brachen jeweils von ihrem Heimatort auf, um sich vor dem Start in Karith bei Marlies Schwenk zu stärken. Mit Schmalz- und Pflaumenmusstullen empfing sie die Radler, außerdem gestaltete sie kleine Begrüßungsschilder. "Im vergangenen Jahr waren die Gommeraner dran, in diesem Jahr gestalten wir die Tour", sagte Werner Meyer von der Heimatstube. 14 Nedlitzer und acht Gommeraner folgten mit ihren Fahrrädern der Einladung zum Ausflug.

Nachdem das Lied "Ja, wir sind mit dem Radl da" angestimmt wurde, ging es von Karith zunächst nach Vehlitz, wo die Gedenkstätte 1813 besichtigt wurde. Danach steuerten die Radler den Röhlschen Hof an, "wo wir Erdäpfel selbst zubereiteten, um uns zu stärken", so Meyer, der die gesamte Strecke vorab schon einmal abgefahren war. In Möckern wartete beim Eiscafé "La Perla" eine kühle Erfrischung auf die Fahrradfahrer. Die letzte Etappe führte die Gruppe nach Nedlitz in das Straußenland. Dort stießen dann diejenigen, die nicht mit dem Rad starten konnten, zur Ausflugsgruppe dazu. 22 Teilnehmer aus Nedlitz sowie zehn aus Gommern erkundeten zusammen das Gelände und lernten die Bewohner, die Straußen und Emus etwa beim Füttern der Tiere hautnah kennen. Insgesamt wurden an dem Tag 29 Kilometer in einer Fahrzeit von zwei Stunden und 15 Minuten zurückgelegt. "Der Ausflug war ein voller Erfolg", freute sich Werner Meyer. Auch darüber, in Christian Fortmann, der eifrig mitfuhr, ein neues Vereinsmitglied gefunden zu haben.

Bilder