Seit 13 Jahren beehrt die Biederitzer Kantorei schon die Dorfkirche Zeddenick mit einem Adventssingen. Auch durch diese Einnahmen konnte nun eines der Kirchenfenster restauriert werden.

Zeddenick l Die neue Vorsitzende des Vereines "Rettet die romanische Dorfkirche Zeddenick", Gudrun Scholz, hätte nicht darauf hinweisen müssen: "Wir haben das neue Weihnachtsfenster extra von außen angestrahlt", begrüßte sie - ebenfalls strahlend - die Besucher in der voll besetzten St.-Elisabeth-Kirche. Aber natürlich hatte jeder schon einen Blick auf das erst vor drei Wochen wieder fertiggestellte Buntglasfenster rechts vom Chorraum geworfen.

Das restaurierte Fenster verfügt nun auch über zusätzlichen Schutz gegen UV-Strahlung. Die Arbeiten hatte die Kunstglaserei von Hermann Böhme aus Magdeburg übernommen. Seinen Namen "Weihnachtsfenster" hat es wegen der Darstellung der Geburtsszene Christi erhalten. Als zweites Fenster erstrahlt bereits das sogenannte "Christusfenster" gleich daneben in erneuertem Glanz.

Von der vom Verfall bedrohten, aber noch erkennbaren Wandmalerei ganz zu schweigen, gibt es noch reichlich zu tun, um den Erhalt des historischen Gotteshauses zu sichern. "Als nächstes wollen wir uns der Decke und dem Dachboden widmen", erklärt Gudrun Scholz.

In der Veranstaltung am Sonntag wurden auch Zeddenicker nach vorne gebeten, die mit leisen Gesten dafür sorgen, dass es der Kirche gut geht: Vera Arnold, Jutta Kühne und Jana Matz sorgen regelmäßig für die Sauberkeit im Gotteshaus und erhielten dafür Dank und eine Aufmerksamkeit von Fördervereinsmitglied Dr. Brigitte Lenschow. Ebenfalls gedankt wurde den ehemaligen Gastleuten Ilse und Helmut Sandmann, die sich um das Wohlergehend der Kantorei-Mitglieder kümmerten.

Das Ensemble unter der Leitung von Michael Scholl beeindruckte mit einem über einstündigen Auftritt. Bekannte Stücke gab es, bei denen die Besucher - längst nicht nur aus Zeddenick - im Kanon mitsingen durften. Zu Gehör kamen natürlich vor allem höchst anspruchsvolle Satzgesänge, bei denen man besser schweigend die Klangfülle der Biederitzer Kantorei genoss.