Das Jahr 2011 war für die Kinder und Jugendlichen in Ziepel ein sehr spannendes Jahr, bilanziert Horst Thiele, Jugendwart und Leiter der Ortsgruppe Ziepel Johanniter Jugend: "Seit Ende letzten Jahres weht ein neuer Wind in der Kinder und Jugendarbeit", sagt er.

Ziepel l Um ein attraktives Angebot für Kinder und Jugendlichen zu schaffen, hatte man in dem Ort einen Trägerverein gesucht, mit dem das vorhandene Angebot erweitert werden sollte, erklärt Horst Thiele. Denn nicht alle Kinder und Jugendlichen sind in der Jugendfeuerwehr. Eine Rolle spielte auch das nicht abgeschöpfte Geld, das dem Ort für die Jugendarbeit zur Verfügung stand, aber nur mit einem Träger für den Jugendclub genutzt werden konnte.

Jugendwart und Ortsbürgermeister Wolfgang Koch fanden in der Johanniter Jugend, der Jugendorganisation der Johanniter Unfallhilfe einen passenden Träger. "Diese waren sofort bereit eine Ortsgruppe in Ziepel zu gründen", erinnert sich Thiele. Erstaunt sei die Landesleitung der Johanniter Jugend des Regionalverbandes Sachsen-Anhalt, Thüringen über die große Anzahl von Kindern und Jugendlichen gewesen, die zur Gründung der Gruppe dabei waren. Mit 18 Kindern und Jugendlichen wurde die Arbeit in der Ortsgruppe aufgenommen.

Jugendfeuerwehr und Junge Johanniter arbeiten seitdem Hand in Hand. So wurde zum Beispiel die Tanzgruppe mit Mitgliedern aus der Johanniter Jugend aufgestockt. "Jeden Montag fahren wir zum Sportprojekt ALSO nach Lübars und im Winter einmal im Monat zum Schwimmen nach Burg", nennt der Jugendleiter nur einige Aktionen. Höhepunkte im zurückliegenden Jahr waren die Streetsoccer-Turniere - zwei Mannschaften haben an den Deutschen Meisterschaften im Streetsoccer im Freizeitpark "Tropical Islands" teilgenommen. Am vierten Feriencamp in einem Jugendclub in Wittenberge nahmen 24 Kindern teil. Andere Jugendliche beteiligten sich an einem einwöchigen integrativen Beachcamp der brandenburgischen Sportjugend, bei dem auch Jugendliche aus China ,Israel, Spanien, Osteuropa und England zusammentrafen.

"Zu Pfingsten haben Junge Johanniter an einer Kanuexpedition in Thüringen teilgenommen, mit Übernachten im Freien und Lagerfeuer. Und natürlich sind alle gesund und munter wieder in Ziepel angekommen", zerstreut Horst Thiele mögliche elterliche Bedenken.

Die Ortsgruppe Ziepel war im Sommer zudem Gastgeber des ersten Sommerfest des Regionalverbandes der Johanniter Jugend Magdeburg/Börde/Altmark/Harz.

Weitere Höhepunkte im Gründungsjahr waren der Herbstmarsch der Jugendfeuerwehren in Loburg und die Beteiligung am zweiten Ziepler Weihnachtsmarkt. Zur Gestaltung des neuen Jugendraumes haben sich die Kinder und Jugendlichen Unterstützung einer Künstlerin gesichert, die bei der farblichen Gestaltung des Raumes im Rahmen eines Workshops helfen möchte. "Der Kontakt kam beim Besuch einer Ausstellung ihrer Werke in Leitzkau zustande", so Thiele.

Auch Kinder und Jugendliche der umliegenden Gemeinden haben die Möglichkeit an den Aktivitäten teilzunehmen. Was auch rege genutzt wird, sagt der Ziepeler Ortsgruppenleiter und Jugendwart: "Es hat sich wohl inzwischen herumgesprochen, dass in Ziepel keine Langeweile aufkommt."