Zichtau (cah) l Bis zum Jahresende soll in Sachen Privatisierung des Zichtauer Freibades "Vollzug gemeldet" werden. Das jedenfalls hofft Gardelegens Bürgermeister Konrad Fuchs nach einer Beratung am Dienstag unter anderem mit Vertretern des Zichtauer Ortschaftsrates, des Waldbad-Fördervereines, des Gutes Zichtau mit seiner Stiftung Zukunft Altmark und der Stadtverwaltung, wie er gestern auf Anfrage informierte. Themenschwerpunkt war die Zukunft des Waldbades. Generell habe die Stiftung Interesse, das Waldbad zu übernehmen. Eine Nutzung soll künftig auch nicht nur auf die Badesaison vom 15. Mai bis zum 15. September begrenzt sein. In der Beratung am Dienstag seien "Positionen ausgetauscht und über den Arbeitsstand" gesprochen worden. "Wir werden jetzt in aller Ruhe ein Vertragswerk aufsetzen", sagte Fuchs, wobei gegenwärtig noch die Vorarbeiten laufen würden. Die Stadt habe zunächst eine Schwimmmeisterin für das Zichtauer Waldbad eingestellt. Der Förderverein werde die Saison vorbereiten, so dass planmäßig zum 15. Mai das Waldbad eröffnet werden kann. Bis dahin soll das Waldbad auch einen gesonderten Trinkwasseranschluss erhalten. Geplant sei eine nächtliche Trinkwasserzufuhr, um eine erneute Blaualgenbildung zu verhindern, erläuterte Fuchs. Die Blaualgenproblematik hatte in den vergangenen zwei Jahren für eine Schließung des Bades vor Ende der Saison geführt. Ziel der Stadt sei es, die Verantwortung für das Waldbad komplett zu übergeben, zwar mit Null-Folgekosten für die Stadt. Fuchs: "Wir sind da zurzeit in sehr guten Gesprächen."