Jävenitz l Mit sechs Jugendlichen hatte Ralf Hankewitz 1991 seine Tätigkeit als Jugendwart der Jävenitzer Wehr begonnen. Seitdem haben dort viele Kinder das Einmaleins der Feuerwehr gelernt. Mit einem Wettkampf feierten die Jävenitzer am Sonnabend das 25-jährige Bestehen ihrer Nachwuchsabteilung.

Hankewitz war zehn Jahre Jugendwart, ihm folgten Frank Weiß, Lars Ackermann und Sven Kozisnik, der derzeit elf Kinder in seiner Nachwuchsabteilung betreut. Der Wettbewerb fand unter optimalen Bedingungen auf dem Sportplatz statt, umso größer war die Enttäuschung, dass von 30 geladenen Mannschaften am Ende nur sechs an den Start gingen. Zwei Wehren hatten noch am Wettkampftag absagen müssen, von anderen gab es gar keine Rückmeldungen.

Zwei Läufe durften die Teams absolvieren, der beste wurde gewertet. Mit einer Zeit von 37,35 Sekunden siegte die Wehr aus Hohenhenningen. Absolut zufrieden war Jugendwart Sven Kozisnik mit dem zweiten Platz seines Jävenitzer Teams mit 37,82 Sekunden, nachdem der erste Lauf der Jugendlichen noch völlig misslungen war. Rang drei ging an die Wehr aus Kalbe, Platz vier belegte die gemischte Mannschaft Wiepke/Zichtau/Berge, Rang fünf das Team aus Mieste. Auch für den sechsten Platz gab es noch einen kleinen Pokal, den die Gardeleger Wehr entgegennahm. Und: Im zweiten Lauf hatten alle sechs Mannschaften ihre Zeiten deutlich verbessert.

   

Bilder