Zum ersten Mal wurde im Gardeleger Tiergehege ein Tier getauft. Der einzige Damhirsch des Geheges erhielt den Namen Hirsch Heinrich, den Kinder der Tagesstätte Sonnenschein ausgesucht hatten.

Gardelegen l "Ab heute hat der Hirsch den Namen Hirsch Heinrich", erklärte Hans-Jürgen Jugel gestern laut den Kindern der Tagesstätte Sonnenschein, die am Gehege der Damhirsche erschienen waren. Auf Wasser zur Taufe verzichtete der Vorarbeiter des Tiergeheges und Angestellter der Lebenshilfe aber aufgrund der herrschenden Temperaturen. Dafür konnten die zwei- bis sechsjährigen Kinder, wenn sie wollten, den Hirsch und das andere Damwild füttern. Dafür hatten die Tagesstättenkinder extra Mohrrüben, Äpfel und Kartoffeln von Zuhause mitgebracht. Doch nicht nur das Damwild wurde mit dem mitgebrachten Obst und Gemüse bedacht, sondern auch die anderen Tiere des Tiergeheges, die Ponys, Ziegen und Kamerunschafe.

Zum ersten Mal nahm Hans-Jürgen Jugel die Taufe eines der Tiere vor. Auf die Idee kamen die Kinder und Erzieherinnen der Kindertagesstätte Sonnenschein. "Wir haben das alte Kinderbuch ¿Hirsch Heinrich\' gelesen, und dabei hatten wir die Idee, dem Hirsch im Tiergehege den gleichen Namen zu geben", erklärte Erzieherin Hannelore Loos. Damit auch jeder Besucher sehen kann, wie der Damhirsch heißt, wird Hans-Jürgen Jugel ein Schild anfertigen, auf dem der Name steht. "Und wir kommen dann im neuen Jahr wieder, um uns das Schild anzusehen und die Tiere wieder zu füttern", stellte Hannelore Loos in Aussicht.

Der Angestellte der Lebenshilfe, der sich zusammen mit drei weiteren Mitarbeitern um das Tiergehege kümmert, würde sich jedenfalls über einen weiteren Besuch der Kinder freuen, wie er sagte. "Es ist immer schön, wenn die Kinder kommen", erklärte er und lud Erzieherin Hannelore Loos und die Kinder ein: "Kommt nur."

 

Bilder