Vier Aluminiumkoffer sorgten am Mittwochabend für Aufregung. Ordentlich aufgestapelt standen sie neben dem Eingang des Netto-Marktes an der Hopfenstraße.

Gardelegen l Mittwoch gegen 20 Uhr. Die Angestellten hätten noch etwa eine Stunde arbeiten müssen. Der Netto-Markt hat in der Vorweihnachtswoche täglich bis 21 Uhr geöffnet. Daraus wurde an diesem Abend nichts. Ein Flatterband sperrte den Parkplatz schon vor der Auffahrt ab. Polizeieinsatzwagen mit Blaulicht davor verbarrikadierten die Durchfahrt. In einem der Bullis warteten die Mitarbeiterinnen des Marktes, einige in Decken gehüllt, schließlich auf das, was da kommen sollte. Die Polizei hatte die Damen zuvor in Sicherheit gebracht. Sie hatten nicht einmal mehr Zeit, ihre Jacken zu holen.

Die Gefahr war allerdings eher unscheinbar. Vier Aluminumkoffer, wie sie zum Transport von Kleinwerkzeugen in jedem Baumarkt angeboten werden, standen übereinandergestapelt direkt neben dem Eingang des Marktes. Inhalt unbekannt. Dieser jedoch sollte sich gegen 21 Uhr als vollkommen harmlos herausstellen. Mitarbeiter eines Sprengstoff-Spezialkommandos aus Magdeburg trafen vor Ort ein. Einer der Männer untersuchte die Koffer mit einem Spezialgerät, öffnete sie schließlich und staunte dann wohl selbst ein bisschen. Denn sämtliche vier Koffer waren bis an den Rand gefüllt mit CDs. Ordentlich beschriftet machte das Ganze den Eindruck, als hätte hier ein DJ mal eben sein komplettes Equipment vergessen. Auch ein Mikrofon und anderes Zubehör waren in einem der Koffer.

Für die Beamten aus Magdeburg war der Einsatz damit nach wenigen Minuten beendet. Die örtliche Polizei nahm die Koffer an sich, um das Eigentum des Bürgers zu sichern. Erleichtert waren die Mitarbeiterinnen, die schließlich pünktlich zum Ladenschluss in den Markt zurückkehren konnten. Gestern wurde der Eigentümer ermittelt, teilte die Polizei auf Nachfrage mit. Zu seiner Identität hieß es nur, dass es ein "Einheimischer" sei. Am Nachmittag war noch nicht ganz klar, wann der Eigentümer die Koffer abholt. Wenn er das macht, soll er befragt werden, warum er die vier Koffer zurückgelassen hat.

Bilder