Seit nunmehr 60 Jahren sind Wolfgang und Anneliese Wachtel verheiratet. Am Mittwoch feierten sie ihre Diamantene Hochzeit im Kreise der Familie. Im Gespräch mit der Volksstimme sprachen sie über ihr Leben.

Letzlingen l "Alle zehn Jahre haben wir ein Jubiläumsjahr", sagte am Mittwoch Annette Lüders aus Letzlingen. Die Allgemeinmedizinerin ist die jüngste Tochter von Anneliese und Wolfgang Wachtel. Ihre Eltern sind in diesem Jahr nicht nur 80 Jahre alt geworden, sondern hatten am Mittwoch auch ihre Diamantene Hochzeit. In ihrem Haus an der Salchauer Straße 13 feierten sie diesen Ehrentag in kleiner Runde. "Die große Feier hatten wir schon vorverlegt, sonst hätten wir Heiligabend feiern müssen", sagte Wolfgang Wachtel. Bei der Bewirtung wurde trotzdem nicht gespart. Es gab Hochzeitssuppe und Frikassee. "Die Suppe habe ich selbst gekocht", erzählte der 80-Jährige.

Das Kochen ist neben dem großen Garten eine der Leidenschaften des Letzlingers. Seine Frau ist schon seit 62 Jahren an seiner Seite. Angefangen hatte alles im Jahr 1949. Beim Tanzen haben sie sich kennen und lieben gelernt. Mit der Hochzeit haben sie sich in den schweren Jahren nach dem Krieg jedoch zwei Jahre Zeit gelassen. Dass Wolfgang Wachtel in die Altmark gekommen ist, lag nicht zuletzt am Zweiten Weltkrieg. Er wurde zwar in Stendal geboren, aber in die Altmark kehrte er nur zurück, weil die deutsche Hauptstadt im Jahr 1945 ausgebombt wurde. Seine Frau Anneliese (geborene Schackel) ist dagegen in Letzlingen geboren und aufgewachsen.

Beruflich ging das Ehepaar getrennte Wege. Während Anneliese zunächst ihrer Mutter in der Landwirtschaft zur Seite stand und später Köchin wurde, absolvierte Wolfgang eine Maurerlehre und arbeite bis 1990 im Asbestzementwerk Gardelegen. "Wir führen eine glückliche Ehe, und das Geheimnis dafür ist vor allem gegenseitiges Verständnis", sagte Wolfgang Wachtel.

Ihr gemeinsames Hobby ist bis heute der große Garten, in dem sogar noch Spargel angebaut wird. "Im Ort sind sie außerdem dafür bekannt, dass sie immer ihre Eier verschenken", sagte Tochter Anneliese Lüders. Bekannt ist Wolfgang Wachtel jedoch vor allem für seinen Speckkartoffelsalat. "Den gibt es immer zu Weihnachten", erzählte er. Seine Kreation mögen nicht nur die beiden Töchter die drei Enkel und drei Urenkel, sondern auch sehr viele Bekannte in Letzlingen.

Im Kreis der Familie wird der Speckkartoffelsalat am heutigen Heiligabend serviert. Dazu gibt es Bockwurst. Musik gibt es dabei nur vom Band, denn das eigene Singen liegt den Familienmitgliedern nicht so. Außerdem gibt es zu Silvester immer Pfannkuchen, die ebenfalls von Opa gemacht werden.

Für die Zukunft wünschen sich die Eheleute noch viele schöne gemeinsame Jahre, in denen sie auch für ihre Urenkel da sein können. Jüngster Spross der Familie ist die zweijährige Marianne. Sie hoffen mit ihr auch die nächsten großen Jubiläen in zehn Jahren feiern zu können.