Genthin l Zu einem Waldbrand auf einer Fläche von etwa 700 Quadratmetern kam es am Mittwoch gegen 14.30 Uhr im Bereich des Genthiner Eichenweges. Das Bodenlauffeuer breitete sich in einem 70-jährigen Kiefernbestand links der Bundesstraße 1 in Richtung Parchen aus. Dort hatten Unbekannte einen Haufen Müll, unter anderem alte Matratzen, angezündet. Die betroffene Lichtung wurde in einem Umkreis von 25 Metern durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr löschte den Brand zügig. Die Kripo hat aufgrund der vorsätzlichen Brandstiftung Ermittlungen aufgenommen.

Die Leitstelle in Burg alarmierte die Feuerwehren Genthin, Altenplathow, Parchen und Mützel, wobei die ersten Feuerwehrleute bereits zehn Minuten nach der Alarmierung vor Ort waren. Die Feuerwehren hatten nach etwa 15 Minuten den Brand unter Kontrolle, insgesamt erstreckte sich der Einsatz über eine Stunde. 23 Feuerwehrleute sind alarmiert worden.

Derzeit geht von vorsätzlichen und fahrlässigen Feuern in Waldnähe eine besondere Gefahr aus. Aufgrund der Hitze hat der Kreiswaldbrandschutzbeauftragte Peter Sültmann, die Waldbrandgefahrenstufe 5 im Landkreis ausgerufen. Damit ist die höchste Warnstufe erreicht. "Das Betreten des Waldes außerhalb von Wegen und Straßen ist nun verboten", erklärt Sültmann. Zudem sollten Autofahrer darauf achten, ihre Fahrzeuge nicht vor Einfahrten von Waldwegen abzustellen, damit die Feuerwehrzufahrt nicht blockiert wird. Sültmann hat einen weiteren Appell: "Wer ein Feuer bemerkt, sollte nicht das Forstamt, sondern sofort die 112 anrufen, damit für die Brandbekämpfung keine Zeit verloren geht."