Die Sanierung der Genthiner B1 geht weiter. Stadt und Straßenbaubehörde informierten die Anlieger über den Bauabschnitt.

Genthin l Auf 675 Metern wird ab dem kommenden Jahr die Ortsdurchfahrt auf der Geschwister-Scholl-Straße saniert. "Dieser Bereich ist allerdings in einer Jahresscheibe nicht zu schaffen", machte Heiderose Seidel vom Planungsbüro Seidel, im Auftrag der Landesstraßenbaubehörde (LSBB) deutlich. Der dritte Bauabschnitt beginnt 2016 auf 410 Metern von der Werderstraße aus bis zur Lieferzufahrt des Edeka-Marktes. Die nächsten 265 Meter bis etwa zur Höhe Wasserturm folgen ab 2017.

Im bestens besuchten Lindenhof informierten die Baulastträger am Dienstagabend die Anlieger über den Umfang der Maßnahme. Da die Geschwister-Scholl-Straße eine Bundesstraße ist, ist die Landesstraßenbaubehörde (LSBB) zuständig, inklusive Radweg. Verantwortlich für die Nebenanlagen wie Gehweg sowie Regenabläufe ist die Stadt Genthin. Die Fahrbahnbreite liegt nach dem Umbau bei mindestens 3,25 Meter, Rad-, Gehweg und Sicherheitsstreifen machen insgesamt 4,35 Meter aus.

Grundsätzlich wird die Schollstraße während der Arbeiten in den Teilbereichen voll gesperrt. Zum Teil werden während der Baumaßnahme provisorische Zufahrten für die Anwohner vorgehalten. Eine solche Spur gibt es beispielsweise zur Martha-Brautzsch-Straße und vor der Feuerwehr. Die Zufahrt für Pkw zur Tankstelle und dem Netto-Markt werde durch eine entsprechende Verkehrsführung ebenfalls gewährleistet. Der Parkplatz der Poststelle und Edeka ist über die bisherige Zu- und Abfahrt/ Lieferzufahrt des Marktes in der Jahnstraße erreichbar.

Zweiter Teil ab 2017

"Die Kunden können nur nicht mehr in die Schollstraße abbiegen", führte Heiderose Seidel aus. Im zweiten Teil der Bauarbeiten ab 2017 wird es auch im Bereich des Hotels Arkona und TCS eine entsprechende Notfahrspur geben, sodass eine Zufahrt für die Anlieger so weit es neben der Baustelle möglich ist, gewährleistet wird. Die Elbe-Havel-Passage auf der anderen Seite sei unkompliziert über die Seminarstraße zu erreichen. "Für die Zeit der Bauarbeiten wollen wir die Einbahnstraßenregelung aufheben." Diese Mitteilung sorgte für deutliche Zustimmung bei den dortigen Anlegern. Nach der Vorstellung der Baumaßnahme konnten die Besucher Fragen an die Verantwortlichen richten. Dabei ging es unter anderem auch um die Regenabläufe.

Die Elbe-Havel-Passage auf der anderen Seite sei unkompliziert über die Seminarstraße zu erreichen. "Für die Zeit der Bauarbeiten wollen wir die Einbahnstraßenregelung aufheben." Diese Mitteilung sorgte für deutliche Zustimmung bei den dortigen Anlegern. Nach der Vorstellung der Baumaßnahme konnten die Besucher Fragen an die Verantwortlichen richten. Dabei ging es unter anderem auch um die Regenabläufe. "Diese sind ein Grund, weshalb die Straße überhaupt gemacht wird", erläuterte Bürgermeister Thomas Barz. Nach der Fertigstellung solle das Problem der Überschwemmung der Schollstraße der Vergangenheit angehören aber: "Die Straße wird für normale Witterungen ausgelegt, extremen Wetterverhältnissen kann man nicht berücksichtigen."

Nach den Baumaßnahmen wird sich die Schollstraße ähnlich präsentieren, wie in den bereits ausgebauten Teilen der Ortsdurchfahrt. Einige Zufahrts- und Kurvenbereiche werden etwas großzügiger gestaltet. Der Fußgängerüberweg vor der Feuerwehr wird in Richtung Bushaltestelle verlegt. Beginnen sollen die Bauarbeiten im März oder April 2016 und im Oktober im ersten Teilbereich enden. "Im Winter soll es keine Bautätigkeit geben", sagte Heiderose Seidel. Dadurch können Autofahrer mit einer Freigabe der Strecke über die Wintermonate rechnen, bis im März 2017 die abschließenden Arbeiten beginnen.

Der Bürgermeister bat die Anlieger im Gespräch mit den Bauträgern zu bleiben: "Wenn Sie selbst besondere Maßnahmen planen, sagen Sie uns frühzeitig Bescheid." Dann könne eine Lösung beispielsweise bei Anlieferungen oder Anfahrten gefunden werden.

 

Bilder