Parey (sta). Erst nach der Krönungszeremonie ist das Lampenfieber langsam gewichen und Elbauenkönigin Luise I. konnte gemeinsam mit den anderen Majestäten das Fest genießen. Ihre Vorgängerinnen Katja Herrmann und Saskia Plötz haben ihr zur Seite gestanden, Saskia hat sie schon bei den Vorbereitungen unterstützt und auf ihr künftiges Amt vorbereitet.

Noch vor einigen Wochen hätte sich Luise Windelband nicht träumen lassen, dieses Amt zu übernehmen. Als sie von Bürgermeisterin Jutta Mannewitz gefragt wurde, kam das unverhofft, und sie hat schon eine Weile gebraucht, sich an den Gedanken zu gewöhnen. "Ja" gesagt hat sie aber doch und es nicht bereut, wie ihr glückliches Strahlen nach der Krönung am Sonntag verriet.

Eine "echte Pareyer Pflanze" ist Luise Windelband, aufgewachsen in dem Elbedorf, ging sie hier in den Kindergarten, in die Grund- und die Sekundarschule, hat hier viele Freunde, und zu ihren Hobbys zählt das Reiten. Sie ist 20 Jahre alt, hat in Magdeburg eine Ausbildung zur Pharmazeutisch-Technischen Assistentin absolviert, ist nun in einer Apotheke in Brandenburg beschäftigt und glücklich darüber, dass auch ihre Chefin hinter ihrer Entscheidung steht, als 3. Elbauenkönigin eine Zeitlang ihre Heimatgemeinde und das Erlebnisdorf zu repräsentieren. Denn Flexibilität bei der Arbeitszeit wird notwendig sein, wenn sie zu Festen und anderen Veranstaltungen in oft weit entfernten Regionen eingeladen wird.

Auch ihre Familie, ihr Freund und viele andere werden sie bei ihrer Aufgabe unterstützten.