Nur ein paar Schneeflöckchen für ein bisschen Winterstimmung haben noch gefehlt, ansonsten war alles bestens beim Jerichower Weihnachtsmarkt. Eine schöne Ergänzung war wieder der offene Hof gegenüber Familie Raudszus.

Jerichow l Wie üblich gehörten nach den "Klietznicker Dorfspatzen" die Kita-Kinder und das Grundschul-Ensemble zu den ersten Akteuren auf der Weihnachtsmarkt-Bühne. Parallel dazu hatte die Jury des ersten Plätzchenback-Wettbewerbs nebenan im Café Merländer reichlich zu tun: Etwa 25 Teilnehmer gab es, ein ganzer Tisch stand dicht bei dicht voll mit Tellern mit den verschiedensten Plätzchen, die alle probiert und beurteilt werden mussten. Plätzchenback-Siegerin wurde schließlich Janette Marquardt aus Mangelsdorf.

Die Siegerehrung fand auf der Bühne statt, und später wie immer auch die Auswertung des Weihnachtsrätsels. Hier gab es dieses Jahr wieder eine tolle Beteiligung: 192 Lösungszettel wurden abgegeben, davon 151 mit akzeptablen Lösungssätzen. "Das Rätsel war offenbar nicht allzu schwer - eine Steigerung ist 2012 also noch möglich", fand Winfried Schwuchow, der sich jedes Jahr das Weihnachtsrätsel ausdenkt, diesmal aber zum Markt nicht kommen konnte.

Preise gab es reichlich, sowohl für die Rätselgewinner als auch für die Plätzchenbäcker. Denn Viele hatten wieder Sachpreise für den Weihnachtsmarkt gesponsert, und auch finanzielle Unterstützung gab es, insgesamt etwa 800 Euro, berichtete Bürgermeister Harald Bothe. "Ein Dankeschön an alle, die wieder zum Gelingen beigetragen haben!" fügte er an. Ortsbürgermeister Andreas Dertz hat wie immer mit viel Witz moderiert, wobei er erst richtig zu Höchstform auflief, als am Nachmittag der Platz richtig voll wurde und so noch mehr Stimmung aufkam.

Das war kurz vorm Besuch des Weihnachtsmanns der Fall. Da hatte zunächst die Tanzgruppe von Diana Müller ihren Auftritt, die nun nicht mehr zu Lok Jerichow, sondern zum Jugendklub gehört. Der Jugendklub hatte diesmal zwei Stände gleich im Eingangsbereich. Mitarbeiter und Jugendliche haben hier frische Waffeln und anderes und nebenan viele hübsche, selbstgefertigte Weihnachsbasteleien angeboten. Beides fand viel Zuspruch. Die Einnahmen kommen der Jugendarbeit zugute.

Bevor abends der Weihnachtsmarkt sehr stimmungsvoll mit der Musik des Posaunenchors Schönhausen und vielen funkelnden Wunderkerzen zu Ende ging, sorgte die Linedance-Gruppe "Crazy Chicks" noch tüchtig für Schwung.

   

Bilder