Genthin (mfe) l Ihren 60. Hochzeitstag feierten gestern Ruth und Alfred Grabig aus Genthin. Kennengelernt hatte sich das Paar Ende der 40er Jahre beim Tanzen im Heimatort von Ruth Grabig in der Nähe von Stendal.

"Ich war damals bei der Armee und am Wochenendurlaub ging man aus", erzählt Alfred Grabig, der eigentlich aus Chemnitz, dem damaligen Karl-Marx-Stadt, stammt. Bei einem Dorffest traf er seine spätere Frau. Aus der Bekanntschaft wurde Liebe und am 29. Dezember 1951 geheiratet. "Damals gab es auch schon trockene Weihnachten", schmunzelt der heute 81-Jährige.

Denn am Hochzeitstag schien bei mildem Wetter so ähnlich wie in diesem Jahr die Sonne. "Wir sind sechs Kilometer mit einer Kutsche quer durch den Wald zur Trauung gefahren", erinnert sich Ruth Grabig an den Tag.

Das, was heute romantisch anmutet, hat einen praktischen Hintergrund: In Ruth Grabigs Heimatdorf gab es kein Standesamt, in dem die Trauung hätte stattfinden können.

In den folgenden Jahren richtete sich das Paar langsam ein. "Das Leben hat uns zusammengeschweißt", meinen beide. "Es war immer noch nach dem Krieg, da gab es nicht alles", sagt die heute 82-jährige Ruth Grabig.

Beide Eheleute waren lange Jahre berufstätig. Ruth Grabig arbeitete als Näherin, ihr Mann war beim FDBG (Freier Deutscher Gewerkschaftsbund) beschäftigt. Zunächst in Tangermünde, ab 1976 bis zu seinem Ruhestand in Genthin.

Im Laufe der Jahre wurde auch die Familie immer größer. Neben den beiden Töchtern gehören heute fünf Enkel und acht Urenkel dazu. Zum Ehrentag fanden sich die Verwandten in Genthin ein, freudig erwartet vom diamantenen Paar. "Die jüngsten Urenkel sind zwar lebhaft, aber sie bringen Schwung in unser Leben", schmunzelt Ruth Grabig. Immer noch nehmen die Beiden am Weltgeschehen teil und lesen täglich die Zeitung oder schauen Nachrichtensendungen, um sich zu informieren. "Früher waren wir viel unterwegs", erinnern sie sich. Gemeinsam machte das Paar Busreisen an die Ostsee, in den Harz und ins Erzgebirge. "Wir sind viel gewandert." Heute ist es etwas ruhiger geworden, aber noch immer geht das Paar humorvoll miteinander um. Das ist eines der Rezepte für eine lange Ehe.

Zudem nennen die beiden das gegenseitige Vertrauen, das sie immer zueinander hatten, sowie die Achtung voreinander und ganz wichtig sei bei allem die Liebe.