Kuriositäten kommen am Sonnabend zur traditionellen Fundsachenversteigerung des Ordnungsamtes der Stadt Halberstadt unter den Hammer. Darunter befindet sich auch Diebesgut.

Halberstadt l Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten ..., heißt es wieder am Sonnabend ab 10 Uhr auf dem Petershof am Domplatz in Halberstadt. Fahrräder, Handys, Taschen und Rucksäcke, die im vergangenen Jahr in Halberstadt verloren und im Fundbüro der Stadt abgegeben wurden, kommen unter den Hammer. Insgesamt etwa 60 Fundsachen. Einige davon aus dunklen Quellen.

Die Polizei hat für das Ordnungsamt der Kreisstadt die Asservatenkammer geöffnet, um Platz zu schaffen. So wird Thomas Dittmer vom Team Ordnung und Sicherheit nicht nur klassische Fundsachen versteigern, sondern auch Diebesgut, für das sich kein Eigentümer mehr ausfindig machen ließ.

Zu den Kuriositäten mit kriminellem Hintergrund gehört unter anderem ein Moped vom Typ Simson S 50 aus dem Jahr 1987. "Der Oldtimer wurde im Zuge von polizeilichen Ermittlungen sichergestellt", weiß Thomas Dittmer. Für einen Schrauber wäre es kein Problem, das Zweirad wieder in einen fahrtüchtigen Zustand zu versetzen, schätzt Dittmer ein. Eröffnungsangebot 20 Euro.

Bei Langfingern wurden auch die zwei Flaschen französischer Champagner gefunden. Irgendwann und irgendwo in einem Supermarkt entwendet und von der Polizei bei einer Hausdurchsuchung sichergestellt. Weiteres Diebesgut findet sich in den 12 Überraschungstaschen, die die Mitarbeiter des Ordnungsamtes in den vergangenen Tagen vorbereitet haben. "Zum Inhalt sage ich nichts, sonst wäre es ja keine Überraschung mehr. Es sind lustige Sachen dabei", so Dittmer.

Unter den insgesamt 60 Fundsachen befinden sich allein 25 Fahrräder. Zur Versteigerung kommen nur verkehrssichere Drahtesel, betont Thomas Dittmer. Räder mit Rahmenbruch oder anderen großen Schäden kommen direkt auf den Schrottplatz.

Seit 2003 lädt das Ordnungsamt der Stadt Halberstadt regelmäßig zur Versteigerung von Fundsachen ein. Der Erlös bessert die klamme Stadtkasse auf.