Eilenstedt l "Am Ende müssen die Eilenstedter selbst entscheiden, ob sie ihr Freibad wirklich auch dann wollen, wenn das Dorf selbst für den Betrieb verantwortlich ist." Mit diesen Worten eröffnet Ortsbürgermeister Volker Sander den Informationsabend im Freibad, zu dem Ortschaftsrat und Initiativgruppe "pro Freibad" eingeladen hatten.

Diese Initiativgruppe, die sich im vergangenen Jahr gegründet hat, um das Freibad ehrenamtlich in Ordnung zu bringen und mit Aktionen zusätzlich zu beleben, besteht zur Zeit aus acht Personen. Eine davon ist Ines Däter. Sie spricht sich klar für das Freibad aus. Sie sieht im Bad ein Stück Lebensqualität für Eilenstedt, wirbt jedoch um Unterstützung für die Initiativgruppe. Diese könnte die Grundlage eines möglichen Fördervereins als Betreiber des Freibades werden. Dass so ein Modell funktioniere, sehe man am Beispiel des Freibades in Dedeleben, wo ein Trägerwechsel 2014 stattgefunden hat.

"Ein Betreiberwechsel und ein eigenverantwortlicher Betrieb setzt jedoch voraus, dass die Mehrheit der Bevölkerung dahinter steht. Daher müssen alle Eilenstedter befragt werden", sagt Norbert Harbordt, dessen Forderung breite Zustimmung bei den etwa 30 Interessierten findet, die der Einladung zu diesem Treffen gefolgt sind. Nicht nur die Eilenstedter, sondern auch die Gäste, die aus den umliegenden Orten nach Eilenstedt zum Baden kommen, sollten sich äußern dürfen.

Bürgerbefragung im Sommer

Laura Gruß war an diesem Abend das einzige Kind in der Runde. Eltern und Schüler der der Grund- und Sekundarschulen in Schwanebeck und Schlanstedt sollten auch angehört werden, meint sie.

Bevor sich die Mehrheit der Befragten nicht geäußert habe, müssten keine weiteren Ideen zu verschiedenen Betreibermodellen erörtert werden, sind sich die Anwesenden einig und beschließen eine umfassende Bürgerbefragung, die sich über die Sommermonate bis zum August erstrecken soll.

In der nächsten Zeit werden die Vertreter der Initiativgruppe auf die Bürger zugehen. Außerdem werden an öffentlichen Punkten wie den Geschäften Flyer und Listen ausliegen. "Wir müssen die Menschen persönlich ansprechen", ist auch Schwimmmeister Bernd Rabsilber überzeugt.

Anlass der Veranstaltung ist ein möglicher Betreiberwechsel für die Freibäder in Badersleben oder Eilenstedt ab 2016, der im Konsolidierungskonzept der Gemeinde Huy vorgesehen ist.