Quedlinburg l Für ein neues Geriatrischen Zentrum am Harzklinikum in Quedlinburg ist am gestrigen Freitag der Grundstein gelegt worden. Hauptakteure der feierlichen Zeremonie unter dem Banner der Klinik-Namensgeberin Dorothea Christine Erxleben waren Architektin Gabriele Kasper-Pohl, Landrat Michael Skiebe, Ministerpräsident Reiner Haseloff (beide CDU) und Klinik-Geschäftsführer Peter Redemann (Foto von links). Geplant ist, dass die Klinik für Altersheilkunde nach 21-monatiger Bauzeit im Frühjahr 2017 in Betrieb geht. Die Geriatrie am Klinik-Standort in Blankenburg wechselt komplett nach Quedlinburg. Die Psychiatrie in Ballenstedt schließt, sie zieht in den frei werdende Klinikteil in Blankenburg um. Insgesamt werden in Quedlinburg 15,5 Millionen Euro in den dreigeschossigen Erweiterungsbau mit Verbindung zum Haupthaus investiert. Im Erdgeschoss entsteht eine Tagesklinik für 15 Patienten, darüber werden zwei Pflegestationen à 35 Betten eingerichtet. Weiter gehören Räume für spezielle Betreuungsangebote wie Ergo- und Physiotherapie sowie Logopädie zum Konzept. Das große Flachdach soll zudem begrünt und ebenfalls für Therapiezwecke genutzt werden.

Bilder