Wenn die Hessener Senio- ren Weihnachten feiern, kommt ein großer Kreis zusammen. Seit über 20 Jahren auch mit einem lieben Gast aus dem Nachbarkreis Wolfenbüttel.

Hessen l Im liebevoll geschmückten Saal der Hessener "Weinschenke" veranstaltete der Hessener Seniorenkreis eine besinnliche Adventsfeier. Eine Akkordeongruppe der Musikschule Fröhlich leitete die gemütlichen Stunden ein. Vorher begrüßte die emsige Seniorenkreisvorsitzende Irene Franz die Gäste. Ihr besonderer Willkommensgruß galt dem Wolfenbütteler Ex-Landrat Ernst-Henning Jahn aus Watzum, Ex-Bürgermeister Enrico Kretschmar und dem stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Osterwieck, Klaus Bogoslaw. "Alle sind seit vielen Jahren gern gesehene Gäste", betonte Irene Franz.

Klaus Bogoslaw wünschte in seinen Grußworten ein Fortbestehen dieses aktiven Seniorenkreises, der allerdings dem Dachverband der Volkssolidarität den Rücken gekehrt hat und ausgetreten ist. "Wichtig ist der Zusammenhalt", betonte Bogoslaw. Kretschmar und Jahn, die seit der Grenzöffnung regelmäßig bei derartigen Veranstaltungen sind, überreichten je eine süße Anerkennung. Vom Watzumer kam zusätzlich ein Geldgeschenk. Aufmerksame Hörer fand Ernst-Henning Jahn vor, als er den Hessenern Weihnachtsgeschichten vorlas.

Die Besucher blickten auch auf die ersten Seniorenfeiern kurz nach der Grenzöffnung im Jahre 1989 zurück. "Ich bin bereits am 4. Dezember 1989 bei einer Senioren-Weihnachtsfeier in Hessen gewesen. Damals war es in der Weinschenke recht kühl, denn es fehlten in Hessen an mehreren Stellen Kohlen", erinnerte sich der damalige Landrat.

An jenem Dezembertag 1989 erfolgte in der wärmeren Kaffeestube der "Weinschenke" der Startschuss für die Sanierung des Hausmannsturms in Hessen. "Wenn damals keine Hilfe gekommen wäre, hätten wir den Turm bald abreißen müssen", verdeutlichte Enrico Kretschmar jene Situation.

Mitglieder des Seniorenkreises gestalteten beim Adventsnachmittag ein Programm, sangen gemeinsam Lieder und spendeten ihrer eigenen Tanzgruppe viel Applaus. Die Frauen gefielen mit drei Tanzdarbietungen nach den Melodien von Weihnachtsliedern. Für das leibliche Wohl wurde hervorragend gesorgt, und zwischendurch gab es immer wieder genügend Zeit für Gespräche. Für die musikalische Umrah- mung sorgte Werner Scheuermann.

Der Hessener Seniorenkreis legt im Januar 2012 eine Pause ein. Ab Februar treffen sich die Mitglieder jeden zweiten Mittwoch im Monat ab 14 Uhr in der Gaststätte "Zur Weinschenke". Die Gruppe möchte auch in Zukunft schöne Kurzausflüge und Fahrten unternehmen. Nach den Worten der Leiterin will sich dieser Seniorenkreis bei entsprechenden Stellen um Zuschüsse bemühen, damit ein Fortbestehen gesichert bleibt.

Bilder