Halberstadt l "Wir spielen heute schon mal Weihnachtsmann", freute sich Andreas Henke am Dienstagnachmittag. Der Oberbürgermeister hatte Vertreter des "Rauhen Hauses", des Aktivspielplatzes "Plansch" sowie des Vereins "Krebskranke Kinder Harz" in das Halberstädter Rathaus eingeladen. Für jedes der drei sozialen Projekte hatte er einen Scheck über 250 Euro parat. Das Geld wurde beim Bürgerfrühstück im Sommer eingenommen. "Dies ist also das Geld der Bürger und nicht der Stadt", betonte Henke.

Bereits im Sommer konnte die Stadt 660 Euro aus dem Erlös an das Frauenzentrum "Lilith" überreichen. Kurz vor dem Weihnachtsfest war es Henke nun möglich, die restliche Summe "aufzuteilen". "Wir haben lange gerungen, ob wir das Geld aufteilen sollen oder an nur ein Projekt weitergeben", so Henke. Aber angesichts der knappen Stadtkasse und der damit deutlich geschrumpften Vereinsförderung habe man sich für diese drei Projekte entschieden.

Petra Lorek vom "Rauhen Haus" plant mit dem Geld einen Ausflug in den Harz, "damit die Kinder ihre neuen Schneeanzüge ausprobieren können". Beim "Plansch" dient das Geld dazu, die Betriebskosten für den Aktivspielplatz zu finanzieren, erklärte Uta Pfaff vom ASB. Der Vorsitzende des Vereins "Krebskranke Kinder Harz", Avery Kolle, versprach das Geld für die kommenden Besuche im Krankenhaus zu nutzen, um den an Krebs erkrankten Kindern eine Freude zu bereiten.

Auch 2012 soll wieder ein Bürgerfrühstück stattfinden. "Vielleicht wird der Platz dann ja noch voller, als er ohnehin schon war", hofft Andreas Henke.