Die Halberstadtwerke warnen vor Haustürgeschäften. Derzeit seien Vertreter in Halberstadt unterwegs, die behaupten, das Trinkwasser sei unsauber und sie hätten die passenden Filtersysteme, um das kostbare Nass zu reinigen. "Alles Quatsch", sagt Renate Purpus.

Halberstadt l In der Vorweihnachtszeit sitzt bei vielen bekanntlich der Geldbeutel besonders locker. Ein Fakt, der auch in Vertreterkreisen nicht unbekannt ist. In den vergangenen Wochen versuchten Vertreter bei Haustürgeschäften mit der Angst der Bürger Geld zu verdienen. Dabei wird die Furcht vor angeblich unsauberem Trinkwasser in Halberstadt geschürt, wie Renate Purpus, Sprecherin der Halberstadtwerke, berichtet. Danach seien Vertreter in der Kreisstadt unterwegs, die den Kunden der Halberstadtwerke Filtersysteme für Trinkwasseranlagen aufschwatzen wollen. Die sollen das Trinkwasser erst richtig reinigen.

"Diese Vertreter spekulieren mit der Unwissenheit und der Angst der Leute"

Labormitarbeiter Peter Zilian

"Absoluter Schwachsinn. Trinkwasser gehört auch in Halberstadt zu den am besten überwachtesten und saubersten Lebensmitteln", sagt Renate Purpus. Diese Vertreter spekulieren mit der Unwissenheit und der Angst der Leute", weiß Peter Zilian, Mitarbeiter eines Labors, das ständig die Trinkwasserqualität in Halberstadt überwacht. Das Trinkwasser in Halberstadt entspreche voll und ganz den strengen Qualitätsrichtlinien, und es gebe keinerlei Probleme. "Zwei zugelassene Labore und auch das Gesundheitsamt des Landkreises Harz überwachen die Qualität des Trinkwassers", sagt Peter Zilian. Und das geschehe fast wöchentlich. Peter Zilian warnt vor dem Kauf der angebotenen Filtersysteme. "Schade um das Geld, das kann man sinnvoller an anderer Stelle ausgeben." Er habe gehört, dass diese Geräte für einige hundert Euro bis zu 2500 Euro angeboten werden. Vielfach würden gerade diese Filter eine Gefahrenquelle darstellen. Wenn die nicht regelmäßig gesäubert werden, könnte dort eine Quelle für Keime entstehen.

In einer Beurteilung eines anerkannten Trinkwasserlabors zur Qualität des kostbaren Nass in Halberstadt heißt es: "Das Mischwasser entspricht in allen Belangen den Anforderungen der Trinkwasser-Verordnung. Der relativ niedrige Salzgehalt prädestiniert das Wasser für den Einsatz im Haushalt wie auch für technische Zwecke. Im Mischwasser sind die guten Eigenschaften des Grundwassers (Geschmack, Gehalt an Mineralien) mit denen des Fernwassers (sehr weich) vereint."

"Wir sind stolz darauf, dass wir keine Probleme mit dem Trinkwasser haben, weder bakteriologisch noch chemisch", betont Helmut Bruckert von den Halberstadtwerken. Man gewährleiste eine sehr hohe Stabilität. Das Trinkwasser in Halberstadt stammt je zur Hälfte aus den Klusbergen und von der Rappbodetalsperre im Harz. 1,8 Millionen Kubikmeter stellen die Halberstadtwerke davon im Jahr im Netz der Kreisstadt zur Verfügung.