2011 war für die Osterwiecker Stadt- und Schulbibliothek wieder ein gutes Jahr. Dank aktueller Bücher blieb die Zahl der 42 000 Entleihungen konstant.

Osterwieck l "Mit einem aktuellen Buchbestand steht und fällt die Attraktivität der Bibliothek", sagt Leiterin Kathrin Mannewitz und schildert, wie Leser mit Bestsellerlisten in der Hand in die Osterwiecker Einrichtung kommen, um gezielt nach aktuellster Literatur zu fragen.

Solche Renner waren im vergangenen Jahr zum Beispiel Thriller von Jussi Adler Olsen, witzige Romane von Dora Heldt und Tommy Jaud, für Jugendliche Fantasy- und Vampire-Bücher, beispielsweise aus der Panem- und Biss-Serie. In der Kinderabteilung waren die Olchis, Gregs Tagebuch und Liliane Susewind besonders oft ausgeliehen worden.

Kathrin Mannewitz tut ihr Bestes, hat den Draht zu den Lesern, ist im ständigen Kontakt mit dem Buchhandel, um frühzeitig zu wissen, was auf den Markt kommt. Dass sie auch wirklich das Neueste einkaufen kann, dafür sorgen die Budgets vom Landkreis als Schulträger des Fallstein-Gymnasiums (1600 Euro), und der Stadt Osterwieck (4000 Euro). Die Einrichtung befindet sich im Gymnasium-Gebäude und nennt sich daher bewusst Stadt- und Schulbibliothek. Die Zahl der Nutzer im Schüleralter ist in den vergangenen sechs Jahren rasant gestiegen, das Gros - etwa zwei Drittel der knapp 2000 angemeldeten Leser - sind aber nach wie vor Erwachsene aus Osterwieck und Umgebung.

Sie können auf 16 604 Bücher zurückgreifen, ein Drittel davon Romane. Mit fast 8000 Exemplaren stellt Fachliteratur den Schwerpunkt im Bestand dar. Wobei ein Reiseführer auch zur Fachliteratur zählt.

Der Buchbestand ist im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Kathrin Mannewitz berichtete, dass 3291 Bücher ausgesondert wurden und 998 frisch in den Bestand kamen. Dank richtete sie an die Spender, die ihre aktuell erworbenen Bücher der Bibliothek vermacht haben. Als Idee entstand daraus, künftig gezielt Leser als Buchpaten zu werben. Noch ist es aber nur eben eine Idee.

Vergangenes Jahr konnte die Leiterin, die zugleich als Einzelkämpferin in der Bibliothek tätig ist, eine über mehrere Jahre währende Arbeit abschließen. Der komplette Buchbestand ist nun im Computer erfasst. Sofern der Stadtrat dem Haushaltsplanentwurf zustimmt, kann der nächste Schritt zur Modernisierung der Bibliothek gegangen werden. Geplant sind neue Bibliotheksausweise im Scheckkartenformat, die die Ausleihe digitalisieren, also über den Computer ermöglichen. Das Karteikartensystem hätte dann ausgedient.

Eine Vision wäre es, eines Tages von zu Hause aus übers Internet Überblick und Zugriff auf den Medienbestand der Bibliothek zu bekommen. Aber das alles kostet natürlich Geld. Und die Buchausleihe ist nach wie vor kostenfrei.

Ein Schwerpunkt ist es für Kathrin Mannewitz, immer wieder neuen Lesernachwuchs zu gewinne. Die Fünftklässler im Fallstein-Gymnasium werden stets von ihr in die Bibliotheksbenutzung eingewiesen. Stammgäste sind die Hortkinder, für die auch Lesungen organisiert werden. Auch Kinder aus den Grundschulen Bühne und Hessen wurden hier willkommen geheißen. Und beim jährlichen Vorlesetag der Osterwiecker Grundschule hilft Kathrin Mannewitz auch mit.

"Um in der Zukunft bestehen zu können, wünsche ich mir für die Bibliothek und die Leser, den fachlich und qualitativ guten Weg weiter gehen zu können", sagte die Leiterin. Gespannt sein darf man auf die Zukunft, da die Stadt ja plant, die Bibliothek nach dessen Sanierung ins Nachbargebäude "Bunter Hof" zu verlagern.