Halberstadt (tj) l In einem offenen Brief rufen die Mitglieder des Bürgerbündnisses für ein gewaltfreies Halberstadt und engagierte Bürger aus Nienhagen dazu auf, aktiv Gesicht zu zeigen gegen Neonazis, Menschenfeindlichkeit und gewaltverherrlichende Musik. Grund für das Schreiben ist, dass am Pfingstwochenende auf dem Gelände der "Hopfendarre" im Schwanebecker Ortsteil Nienhagen erneut ein Open-Air-Konzert von und mit Akteuren und Bands der Neonazi-Szene stattfinden soll.

"Zielgerichtet werden bei der Organisation solcher Events bevorzugt kleine Gemeinden als Veranstaltungsort in der Hoffnung gewählt, dass gerade hier wenig Widerstand aus dem bürgerlichen Lager zu erwarten ist", heißt es in dem Brief. Die Neonazis würden mit ihrer Musik versuchen, Einfluss auf die Jugendszene zu gewinnen. Außerdem würden die Konzerte der Finanzierung nationalsozialistischer Strukturen dienen. "Diesem Treiben müssen und werden wir gemeinsam und bestimmt entgegentreten."

Den Brief haben neben den Bündnismitgliedern auch Halberstädter und Schwanebecker Lokalpolitiker sowie Superintendentin Angelika Zädow unterzeichnet.