Haldensleber Templer mischten sich ein Wochenende lang im französischen Vannes unter Gleichgesinnte aus Vereinen europäischer Länder. Das Fest widmete sich der Templerzeit um 1203.

Haldensleben/Vannes l Die Stadt Vannes hatte die Haldensleber Templer zum "Fètes de Historiques de Vannes" eingeladen, das die Templerzeit um 1203 und das vom 12. bis 16. Jahrhundert unabhängige Herzogtum Bretagne als Leitthema hatte. Die Arge Historica, ein Netzwerk deutscher Städte mit historischen Festen und Interesse am europäischen Austausch, dem auch Haldensleben angehört, und die C.E.F.M.H., ein Netzwerk der historischen Festkultur in Europa, haben daran Anteil. Um es noch genauer zu sagen - Johannes Faget von Fogelvrei, der ein gern gesehener Gast bei Festen in Haldensleben ist, hat hier vermittelt.

Vannes ist die Hauptstadt des Dèpartments Morbihan in der Bretagne und zählt etwa 52000 Einwohner. Der Initiator des Festes, Jean-Philippe Breton, habe die Haldensleber im Palais des Arts sehr warmherzig empfangen, berichtet Stefanie Stirnweiß, stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Wichmannsburg und Umgebung, und ergänzt: "An den folgenden Tagen standen jeweils zwei Festumzüge durch die Altstadt mit ihrer einzigartigen Architektur auf dem Programm. Das Publikum war großartig und begeisterungsfähig." Da sei es nicht schwergefallen, die 1000 französisch-englisch-sprachigen Flyer, die der Verein zu diesem Anlass in Kooperation mit der Stadt Haldensleben drucken ließ, unters Volk zu bringen.

Die Templer begeisterten sich für das Ambiente in der Gartenlage vor den mächtigen Festungsmauern mit dem historischen Markttreiben. Hier fand sich nach den Nachmittagsumzügen bei 30 Grad noch ein schattiges Plätzchen. "Weitere wunderbare und emotional ergreifende Höhepunkte waren die Feuerwerksinszenierungen in der fantastischen Kulisse an den alten Wallanlagen, den Remparts", so Stefanie Stirnweiß.

Der Bürgermeister von Vannes, David Robo, hatte die ausländischen Gruppen zu einem Empfang eingeladen. Der Vorsitzende der Haldensleber Templer, Fokko Seeger, überreichte den Honoratioren als Gastgeschenk original Templer-Likör sowie einen Bildband und einen Imagefilm von Haldensleben. Auch darüber hinaus gab es viele tolle Begegnungen, so mit dem Verein "Historisches Riedenburg" aus Bayern, der mit seiner Trommelabteilung bei den Umzügen müde Füße in Bewegung hielt, oder den belgischen Fahnenschwenkern, mit denen die Haldensleber das Quartier teilten.

Vielleicht findet der eine oder andere der mehr als 1000 Akteure auch mal den Weg nach Haldensleben....

Bilder