Erxleben (aro) l Severin von Eckardstein und Clemens Trautmann, zwei international bekannte Solisten, erinnerten bei ihrem Gastspiel in der Schlosskirche in Erxleben mit ihrer Programmauswahl an den 200. Geburtstag von Guiseppe Verdi und Richard Wagner. Die Künstler lockten zur Freude der Mitglieder des Förderkreises Erxleben viele Besucher in die Schlosskirche. Das Gotteshaus mit seinem historischen Ambiente wird von den Musikern wegen seiner Akustik hoch geschätzt.

Im ersten Teil erklangen virtuose Transkriptionen aus Verdis Opern "Rigoletto", "Troubadour" und "La Traviata". Trautmann wies in seiner Moderation nicht nur auf die Bedeutung dieser drei Opern in Verdis Schaffen hin, sondern erklärte die ausgewählten Arien, die er anschließend mit meisterhaftem Können und Leidenschaft auf der Klarinette interpretierte. Begleitet wurde er am Klavier von von Eckardstein. Das Publikum dankte den Künstlern für diesen beeindruckenden und begeisternden Musikgenuss mit lang anhaltendem Applaus.

Im zweiten Teil folgten Melodien von Richard Wagner aus "Tannhäuser", "Der Ring der Nibelungen" und "Tristan und Isolde". Trautmann moderierte die Wagner-Auswahl und spielte die Arie "O du, mein holder Abendstern" virtuos und mit großer Hingabe. Anschließend bewies von Eckardstein bei einem Klaviersolo mit fünf Szenen aus "Ring der Nibelungen" seine spielerische Meisterhaftigkeit und eine kraftvolle Interpretation. Ebenso vermittelte er mit dem Vorspiel zu "Tristan und Isolde" Wagners anspruchsvolle Harmonik und Polyphonie. "Isoldes ,Liebestod\', eine der schönsten Passagen in Wagners Werk, boten beide Musiker mit großem Einfühlungsvermögen und bewundernswertem Zusammenspiel dar", schwärmte Hildegard Bernick vom Vorstand des Förderkreises.

Die Gäste der voll besetzten Schlosskirche waren sehr angetan und bedankten sich bei den Künstlern mit lang anhaltenden stehenden Ovationen. Die Musiker revanchierten sich mit zwei Zugaben. Das waren ein Stück für Klarinette und Klavier, das einst Wagner zugeschrieben wurde, und einem Werk von Robert Schumann.

"Dieses Konzert war für alle Besucher ein hinreißendes Musikerlebnis", bilanzierte Hildegard Bernick. In den anschließenden Gesprächen wurde ihr Eindruck bestätigt.

Im Namen des Förderkreises bedankte sie sich bei den Solisten und den zahlreichen Gästen. Die Mitglieder und Freunde des Förderkreises hoffen auf die Fortsetzung dieses Erfolges bei den folgenden Veranstaltungen des "Konzertsommers 2013".

Die Spenden der Besucher und der Erlös der Konzerte werden der Sanierung der 300 Jahre alten Herbst-Orgel zugute kommen.

"...Weil ich glücklich bin" lautet der Titel der nächsten Veranstaltung im Konzertsommer am Sonntag, 1. September, um 16 Uhr. Sängerin der Chansons ist Agnes Bryja, die dazu von der Pianistin Doreen Pichler aus Magdeburg begleitet wird.

Ein "Romantischer Liederabend" folgt am Sonntag, 29.September, um 16 Uhr. Die Künstler sind Roland Fenes (Gesang) und Herrman Müller (Klavier) aus Magdeburg.