Angler lieben die Ruhe beim Fischen am Teich. Einmal im Jahr veranstalten die Belsdorfer Petrijünger Trubel und locken Gäste mit Köstlichkeiten aus Neptuns Reich auf das Gelände ihres Domizils.

Belsdorf l Die Petrijünger der Ortsgruppe Belsdorf laden seit 15 Jahren zum Fischerfest ein. Ein Duft von geräucherten Fischen zieht über das Gelände des Domizils der Petrijünger.

"Heute sind wieder sehr viele Leute zu unserem Fischerfest gekommen. Das Fest ist eine Tradition und hat großen Zuspruch gefunden", freut sich Jürgen Bergmann, Vorsitzender der Vereinsgruppe Belsdorf, die 1971 gegründet wurde und derzeit 34 Mitglieder hat. Bergmann erklärt: "Das Fest beginnt mit Kaffee und Kuchen. Die Kinder können angeln. Dann gibt es natürlich Fisch." Die Palette der Leckerbissen ist breit und reicht von geräucherte Forelle, Lachs und Aal über sauren Hering bis zum Brathering. "Es ist gekaufte Ware, die wir veredelt haben", sagt Bergmann und verrät am Räucherofen Geheimnisse: "Zum Garen der Fische nehme ich Kernobstholz, wie Birne, Kirsche oder Pflaume. Und zum Räuchern sind Buchenspäne am besten, das gibt dann das spezielle Aroma und die gelbe Farbe des Fischfleisches."

Geredet wird nicht nur Anglerlatein, sondern über die kleinen und großen Freuden und Sorgen des Alltages. Und während die Erwachsenen nach dem Fischschmaus plaudern, toben die Kinder um den Teich herum. Der Chef der Petrijünger lobt den guten Zusammenhalt der Angler und beschreibt: "Wir könnten mehr Nachwuchs gebrauchen. Die Zahl der Kinder, die sich für den Angelsport interessieren, wird immer weniger."

Zu den Petrijüngern gehört Gabi Bergmann, die Tochter des Vereinschefs. Auf ihrem T-Shirt ist mit großen Buchstaben "Landesmeisterin" zu lesen, denn sie hat sich 2012 den Titel bei der Landesmeisterschaft im Raubfischangeln Sachsen-Anhalt in Halle erkämpft. "Ich bin als Tochter eines Anglers aufgewachsen. Es liegt mir also im Blut, macht Spaß und entspannt", erklärt die 21-Jährige, die seit elf Jahren kleine und große Fische an Land zieht. Bei der Landesmeisterschaft habe einfach alles gepasst. "Es war Können und natürlich auch Glückssache", gesteht sie und berichtet vom Fang mehrerer Barsche, die ihr zum Sieg auf Landesebene verholfen hatten.

Ziel der Angler ist es, die Natur in ihrer Vielfalt, Eigenart und Schönheit zu sichern, aber auch die Geselligkeit zu fördern.

"Jede Belsdorfer Vereinsgruppe, wie die Jäger oder der Heimatverein, macht mal eine Veranstaltung. Das ist sehr schön. So können wir den Zusammenhalt im Dorf stärken. Wir wollen nicht, dass die Tradition des Fischerfestes aus irgendwelchen Gründen einschläft", sagt Bergmann mit dem Blick in die Zukunft.

 

Bilder