Wo andere Wehren um ihre Existenz bangen, haben die Behnsdorfer Brandschützer eine Kinderfeuerwehr gegründet. Beim Tag der offenen Tür haben die "alten Hasen" ihre junge Mannschaft mit dem Dienstgrad "Löschwichtel" vorgestellt.

Behnsdorf l "Wenn ich groß bin, werde ich Feuerwehrmann, denn diese Männer sind mutig und retten anderen das Leben", weiß Malte Hirschfeld ganz genau. Malte zählt zu den sieben Mädchen und Jungen der neu gegründeten Kinderfeuerwehr. Vor versammeltem Publikum überreichen Jugendwart Wolfram Heller und die 17-jährige Betreuerin Laura Heller, die bei der Ausbildung hilft, den jungen Brandschützern ihre Dienstausweise und neue T-Shirts mit dem Behnsdorfer Wappen und den Namen jedes "Löschwichtels".

"Wir haben am 1. Januar 2013 die Kinderwehr gemeldet und nun unsere Ernennungsurkunde bekommen", erklärt der Jugendwart. Eine Schultüte bekam Luke Langerbeck. "Du musst in der Schule gut aufpassen und viel lernen. Wir brauchen neue Führungskräfte", motiviert Wolfram Heller den künftigen Abc-Schützen.

Zu den Gästen des Tages gehören auch Brandschützer der Hörsinger Feuerwehr. Während die Kinder sich auf der Hüpfburg austoben, nutzen die Erwachsenen die Zeit zum Plaudern.

Mächtig stolz auf die junge Truppe ist Behnsdorfs Wehrleiter Jürgen Helmke. Zu seiner Wehr gehören 26 aktive Kräfte. Zusammen mit der Kinderfeuerwehr sowie den fördernden Mitgliedern sind es 51 Feuerwehrleute. "Gut wäre es, wenn wir noch mehr Kinder begeistern könnten", blickt Helmke voraus.

"Geht mit euren schicken T-Shirts in den Kindergarten und in die Schule und erzählt den anderen Kindern, wieviel Spaß es macht, bei unserer Feuerwehr dabei zu sein", animiert Heller seine Nachwuchstruppe. Dabei müssen die Kinder nicht unbedingt in Behnsdorf wohnen. Wenn die Eltern ihre Schützlinge zum Feuerwehrgerätehaus bringen, dann kann jeder mitmachen.

Der nächste Treff zum Hineinschnuppern ist am Freitag, 6. September, um 16 Uhr im Gerätehaus.

Jugendwart Heller lobt im Besonderen seine Kameraden, die zum Gelingen des Festes beitrugen. Ein Dankeschön geht an die Frauen der Kameraden, die den Kuchen gebacken hatten. Der Erlös des Kuchenbasars kommt der Kinderfeuerwehr zu Gute.

 

Bilder