Haldensleben l Zwei Fördermittelanträge - einen von der Stadt Haldensleben für die Stadt- und Kreisbibliothek und einen des Landkreises Börde für den Kreisleihverkehr - hat das Land bewilligt. Somit erhielt die Stadt 12 700 Euro und der Landkreis 8200 Euro für die Beschaffung neuer Medien. "Wir sind froh, dass wir die Förderung bekommen haben, weil die Leser am liebsten aktuelle Literatur mögen", sagt Angelika Ermel, Leiterin der Stadt- und Kreisbibliothek. Für das Geld soll in regelmäßigen Abständen neuer Lesestoff angeschafft werden. Mittlerweile ist der erste Schwung, etwa 300 Medien, eingearbeitet und steht ab sofort zur Ausleihe zur Verfügung.

Unter den Neuanschaffungen sind Sachbücher, Romane, Reiseführer und Hörbücher. Doch besonders Krimi- und Thrillerfans kommen auf ihre Kosten. "Honig" von Ian McEwan, "Das Mädchen, das verstummte" von Hans Rosenfeldt und "Der letzte Whisky" von Carsten Sebastian Henn, der im April für eine Lesung nach Haldensleben kam, sind nur einige Beispiele.

Viele neue Kinderbücher

Auch die Kinder- und Jugendabteilung kann sich über den Zuschuss freuen. Herta Springborn, Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek, bat bei der Auswahl der Neuanschaffungen besonders die Haldensleber Lehrer und Erzieher um Mithilfe. So können einige der neuen Bücher auch im Unterricht verwendet werden.

"Im Moment lesen die Kinder und Jugendlichen am liebsten Fantasy-Romane", verrät Springborn. Deshalb können sich die jungen Leseratten jetzt unter anderem die ersten beiden Teile von "Plötzlich Prinz" von Julie Kagawa in der Bibliothek ausleihen. Doch auch für die Kleineren ist etwas dabei, wie zum Beispiel "Die schönsten Mädchengeschichten zum Lesenlernen" und "Die schönsten Jungsgeschichten zum Lesenlernen".

Außerdem ist Herta Springborn immer auf der Suche nach Autoren für Lesungen, um die Kinder für Literatur zu begeistern. "Dafür arbeite ich mit dem Förderverein der Schriftsteller und dem Friedrich-Bödecker-Kreis zusammen", verrät sie.