Velsdorf (jh) l Die Velsdorfer Bürger eint die Freude am gemütlichen Beisammensein. Jung und Alt treffen sich gerne bei sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten. Auch die jährliche Zusammenkunft vor Weihnachten wollen viele Velsdorfer nicht missen. Aus der kleinen Weihnachtsfeier im Dorfgemeinschaftshaus machten die Dorfbewohner in diesem Jahr aber kurzerhand einen kleinen Weihnachtsmarkt, dessen Höhepunkt ein selbst erarbeitetes Märchenspiel war.

"Wir haben hier keinen riesigen Adventsmarkt aufgebaut", sagte Ortsteilbeauftragter Siegfried Dörheit. "Aber es geht uns ja in erster Linie nicht darum, irgendetwas zu verkaufen, sondern die Dorfgemeinschaft zu beleben." So bauten die Vereinsschützen gemeinsam mit den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und den Mitgliedern der SG Velsdorf/Mannhausen zwei Stände auf.

An einem verkaufte die elfjährige Anna Keller gemeinsam mit Mutti Marén Stöhr und Oma Christel Stöhr im Namen des Schützenvereins selbst gebackenen Kuchen sowie Kaffee. Der andere Stand diente der Versorgung mit Glühwein und heißem Kakao, damit den Velsdorfern beim Gedankenaustausch auf dem Bürgerhausplatz nicht kalt wurde.

Als jedoch eine Glocke bimmelte, zog es alle Gäste in das Gemeinschaftshaus, denn die Märchenaufführung von "Schneewittchen und den sieben Zwergen" stand an. Die ehemalige Lehrerin Helga Richter hatte das Märchen so umgedichtet, dass es ganz auf ihren Heimatort Velsdorf zugeschnitten war. So saßen die sieben Bartträger im Sportlerheim der SG Velsdorf/ Mannhausen, als sie ihr Schneewittchen das erste Mal zu Gesicht bekamen. Vor dem übergroßen, mit Silikon ausgestopften BH, den die böse Königin zum Töten der schönen Prinzessin verzaubert hatte, konnten die Zwerge Schneewittchen noch retten.

Den Bissen des vergifteten Apfels musste jedoch ein Prinz mittels einer Feder aus dem schönen Kinde herauskitzeln. Die Zwerge kamen an diesem Abend nicht nach Hause. "Vier hatten Nachtschicht und drei war\'n auf Montage", berichtete die Märchenerzählerin nämlich. Überhaupt ging es in dem Märchen etwas rauer zu, ganz zur Freude des begeisterten Publikums. So empfahl der blinkende Zauberspiegel beispielsweise der bösen Hexe "Mach nur ne Biege, bis lästig wie ne ¿Sch...hausfliege\'!"

Die Zuschauer grölten oftmals vor Lachen, was dem wundervoll bearbeiteten Text und nicht zuletzt den ehrenamtlichen Schauspielern aus ihrer Mitte geschuldet war. So waren sich am Ende des Tages alle Velsdorfer einig: Einen Weihnachtsmarkt und ein Märchenspiel gibt es auch im kommenden Jahr wieder!

 

Bilder