Döhren (mb) l "Süßer die Glocken nie klingen als in der Weihnachtszeit" - klang es durch den großen Raum im Dorfgemeinschaftshaus. Der Döhrener Heimatverein und die Freiwillige Feuerwehr hatten zum alljährlichen Adventsnachmittag eingeladen. Kaffee- und Glühweinduft zogen durch den Raum, Kerzen leuchteten auf den grün geschmückten Tischen.

Der Männerchor Hödingen hatte gute Zuhörer, die gern auch ein Lied mitsangen und sich dabei auch textsicher zeigten. Der Gesangverein, der jetzt von Berit Lobach geleitet wird, hat in Döhren schon fast Heimvorteil, denn die Männer hatten hier Einwohner und Gäste in den zurückliegenden Jahren schon des öfteren zum Hoffest oder zum Advent mit ihren Liedern erfreut.

Zum ersten Mal spielte das kleine Bläserensemble der Kreismusikschule Helmstedt unter der Leitung von Stefan Schmicker in Döhren. Und hier hatte nur einer ein Heimspiel - Jan Lippke. Der Dreizehnjährige mit seiner Posaune ist nämlich der Enkel von Elvira Lippke, der Schatzmeisterin des Heimatvereins. Über diese Kontakte war auch das Ensemble nach Döhren gekommen. Und nach dem tollen Spiel waren sich alle einig, dass die Acht-bis Fünfzehnjährigen im nächsten Jahr unbedingt wiederkommen müssen. Dann vielleicht zum Hoffest, das 2012 am 1. und 2. September gefeiert werden soll. Der Heimatverein begeht damit ein Jubiläum - zum 10. Mal lädt er zum Hoffest ein. Vorher steht jedoch ein anderes Jubiläum im Veranstaltungskalender: die 10. Grünkohlwanderung am 4. Februar.

Wer am 4. Februar mitwandern will, kann sich bei Gu- drun Heinecke, Tel. (039061) 3467, oder Elvira Lippke, Tel. (039061) 3461, anmelden.