Zu einer weihnachtlichen Reise quer durch Europa machten sich die Kinder der Gebrüder-Alstein-Grundschule in Haldensleben auf. Dabei nahmen sie ihre Eltern, Großeltern und weitere Gäste mit.

Haldensleben l Anders als noch in den vorangegangenen Jahren fand das jährliche Weihnachtsprogramm der Gebrüder-Alstein-Grundschule nicht in der Mehrzweckhalle, sondern im extra dafür hergerichteten Foyer der Schule statt. Und so warteten die 167 Schüler voller Ungeduld, dass auch der letzte Gast auf seinem Stuhl Platz nahm.

"Weihnachten wird heutzutage oftmals vor allem mit Geschenken in Verbindung gebracht. Wir wollen heute auf unserer Reise durch Europa ein Weihnachtsfest fernab vom Konsumgedanken vorstellen," eröffnete Schulleiter Michael Blaschke das weihnachtliche Programm. Den Anfang machte dann sogleich Alexan- dra Tschöke, die den zahlreichen Besuchern eine Kostprobe ihrer Fähigkeiten im Plattdeutschsprechen darbot.

Nun verließen die Schüler den deutschsprachigen Raum auch schon und die musikalische Reise ging weiter durch Frankreich, Spanien, Italien, England und sogar bis nach Schweden. Das Besondere waren aber nicht nur die perfekt vorgetragenen fremdsprachigen Lieder, sondern die Tatsache, dass jedes Kind seinen eigenen kleinen Beitrag zum Programm leistete.

"Es hat einfach Spaß gemacht, zuzusehen. Toll war, dass alle zusammen auf der Bühne standen und jeder Teil des Programms war", fand auch Zuschauerin Henny Plate nur begeisterte Worte für den Auftritt der Schüler. Denn egal, ob an den Klanghölzern, der Blockflöte, dem Tamborin, als Schauspieler oder als Sänger, die Lehrerinnen und Lehrer hatten es geschafft, dass alle 167 Schüler miteinbezogen wurden.

Da in den letzten Jahren der Zuschauerandrang beträchtlich war, wurde das Programm dann auch gleich zwei Mal aufgeführt. So hatten alle Eltern die Chance, ihre Kinder "live" zu erleben. Zum Abschluss des Programms sangen dann sogar Eltern und Kinder gemeinsam ein Weihnachtsmedley, bestehend aus den Klassikern der Weihnachtsmusik.

Beide Aufführungen wurden von den Zuschauern auch entsprechend mit viel Beifall bedacht. Den Antikonsumgedanken noch einmal aufgreifend, bat Schulleiter Michael Blaschke die Eltern zum Ende des Programms noch um eine kleine Spende. Diese soll dem "Kinderhospiz Mitteldeutschland" zugute kommen, welches sich noch im Aufbau befindet.

Wer nun nach dem Programm Lust auf weihnachtliches Treiben bekommen hatte, musste glücklicherweise keine weite Reise antreten. Auf dem Schulhof war zwischen gemütlichem Feuer, Glühweinbude und Bestem vom Grill an alles gedacht worden, was einen Weihnachtsmarkt ausmacht.

Auch die CD, die gemeinsam mit zwei anderen Haldensleber Grundschulen aufgenommen wurde, konnten die Besucher mit nach Hause nehmen.

Bilder