Haldensleben (mb) l Der Weihnachtsmann ist wieder da! Gestern Abend 17.15 Uhr fuhren das große Feuerwehrauto und dahinter ein Polizeiauto vor dem Haus mit dem Fenster Nr. 14 am Sternenmarkt vor. Während die Engel aus dem Feuerwehrauto kletterten, öffnete sich eine Tür vom Polizeiauto und er stieg aus - der sehnsüchtig erwartete Weihnachtsmann. Kinder, Eltern und Großeltern atmeten auf.

Bis zum Eintreffen des Weihnachtsmannes hatten mitfühlende Haldensleber bereits 56 Uhren im Rathaus abgegeben, Bürgermeister Norbert Eichler brachte am Abend noch eine mit, um ganz sicher zu gehen, dass der alte Herr wieder zu den Kindern kommen konnte. Und die Engel sammelten noch einige alte Zeitmesser ein, so dass insgesamt 70 Uhren als "Lösegeld" für den Weihnachtsmann abgegeben wurden.

Die Feuerwehrleute halfen dem Weihnachtsmann, als er auf die Leiter kletterte und erst das Fenster Nr. 14 und dann auch noch das mit der Nr. 13 öffnete. Dann schritt der Bärtige hinter seinen Engeln über den Markt, beantwortete Fragen, die ihm Christine Ostheer mit dem Kasper stellte und rief ganz laut: "Danke an alle Uhrenspender, die mich befreit haben, danke, Haldensleben!" Dann setzte er sich auf seinen weichen Sessel und verteilte mit seinen Engeln Süßigkeiten an die Kinder, nachdem Christine Ostheer das Märchen vom Sterntaler erzählt hatte.