Es war nicht zu überhören, dass der Weihnachtsmann auch nach Wegenstedt kommt, denn der Bärtige ließ eine große Glocke erklingen. Unter dem Motto "Wegenstedt lebt" wurde der kleine, aber besonders feine Markt eröffnet.

Wegenstedt l "Das Jahr neigt sich dem Ende. Wir haben morgen den vierten Advent. Und in einer Woche ist Weihnachten. Wir haben uns traditionell hier unter unserem Kirchturm zum Weihnachtsmarkt zusammengefunden, um miteinander zu reden", sagte Gerhard Reinecke, der Ortsbeauftragte von Wegenstedt zur Eröffnung des bunten Vorweihnachtstreibens.

Reinecke blickte auf das ereignisreiche Jahr 2011 zurück, schließlich feierte der Ort die 700. Wiederkehr der Ersterwähnung. Es gab im Sommer einen großen Festumzug, der war eine brillante Mischung von einer historischen Zeitreise durch die Epochen und einer Parade der besonderen Art. "Es hat viele schöne Höhepunkte gegeben. Wir haben auch eine Geschichtswerkstatt bekommen. Und in drei Wochen werden wir die Einweihung der neuen Kindertagesstätte feiern", sagte der Ortsbeauftragte und bedankte sich bei allen, die dazu beigetragen hatten, dass der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr wieder durchgeführt werden konnte. Im Besonderen lobte Reinecke Hartmut Sonnenschein mit seinen Helfern und Ronny Reinecke mit seinem Team sowie die Damen, die wieder Kuchen gebacken hatten. Im Namen des Bürgermeisters Volkmar Schliephake wünschte der Ortsbeauftragte allen ein schönes Weihnachtsfest, besinnliche Stunden und auch für 2012 viele Höhepunkte unter dem Motto "Wegenstedt lebt".

"Leider liegt kein Schnee. Oder besser Gott sei Dank liegt nicht so viel Schnee, wie im vergangenen Jahr", sagte Weihnachtsmann Frank, der den Job vom Wegenstedter Rotkittel Benno übernommen hat. Der neue Bärtige meisterte seine Aufgabe, hörte geduldig die Lieder und Gedichte der Kinder an und verteilte großzügig Geschenke. "Die Kinder haben bei unserem Rätsel 1, 2 oder 3 genau 200 Bälle erspielt und in Euro für die Kindertagesstätte umgetauscht", sagte Zauberin Ina Köhn und erklärte: "150 Euro haben wir vom Unternehmen Ifa Antriebstechnik Gardelegen bekommen und das restliche Geld habe ich dazu gezaubert."

Trotz Kälte nutzten viele Wegenstedter und ihre Gäste die Gelegenheit, um bei Glühwein und anderen Köstlichkeiten zum Plausch dichter zusammenzurücken. In den Partyzelten wurde noch bis zum späten Abend gefeiert.

Bilder