Hermsdorf l Winterliche Ruhe wird in der Zeit zwischen Weihnachten und Silvester an der Baustelle Mittelstraße herrschen. Vertreter des Bauamtes der Hohen Börde, der Ortschaft Hemsdorf und der beauftragten Baufirma trafen sich gestern vor Ort, um die Sicherung der Baustelle während der "zwischen den Jahren" vereinbarten Baupause zu kontrollieren.

Baustelle bleibt auch in der Winterpause gesperrt

Nach dem Termin erklärte Martina Möller vom Bauamt: "Die Mittelstraße im Baubereich zwischen der Gaststätte ¿Zur Ecke\' und der Einmündung auf die Kreisstraße ist und bleibt auch während dieser Zeit eine Baustelle und damit für den öffentlichen Durchgangsverkehr gesperrt.

Lediglich die Anlieger und Rettungsfahrzeuge dürfen die Straße in besagtem Bereich befahren. Für Fußgänger bleibt die Straße durchgehend passierbar. Dafür sind alle sicherheitstechnischen Voraussetzungen geschaffen worden." Möller und Ortsbürgermeister Dieter Dähnhardt lobten das von der Firma vorgelegte Bautempo. Gut drei Viertel der Bauarbeiten sind inzwischen abgeschlossen worden.

Im gesamten Straßenbereich wurde ein Regenwasserkanal komplett errichtet und fertig gestellt. Etwa zwei Drittel des neuen Straßenkörpers und des Gehweges sind fertig gestellt.

Mit Fertigstellung ist der Straßenbau im Ortskern durch

Seit Mitte Oktober wirbeln die Tiefbauer auf dem insgesamt 215 Meter langen Straßenabschnitt. Das neue Pflaster auf der Fahrbahn und auf dem Gehweg mit Rundbord entspricht dem Erscheinungsbild der bereits in den Vorjahren abgeschlossenen ersten zwei Bauabschnitte in der Mittelstraße. Mit der Fertigstellung des im Oktober begonnenen dritten Bauabschnitts ist der Straßenausbau im Dorfkern komplett.

Die Gesamtkosten für das jetzige Vorhaben belaufen sich aus knapp 175000 Euro. Davon werden gut 110000 Euro öffentlich gefördert.